Canaan To Launch US Bitcoin Mining Operations – Bitcoin Magazine

Canaan To Launch US Bitcoin Mining Operations – Bitcoin Magazine


Der ASIC-Hersteller Canaan wird Bitcoin-Mining-Operationen in den USA starten. Das Unternehmen hat vor kurzem mit dem Self-Mining in Kasachstan begonnen, wo es über 10.000 Miner eingesetzt hat. Ende des ersten Quartals 2022 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von 213 Millionen US-Dollar und hielt fast 167 BTC, deren Wert in der Nähe von liegt 4 Millionen US-Dollar zum Zeitpunkt der Drucklegung.

Canaan, ein weltweit führendes Unternehmen in der Herstellung von Bitcoin-Mining-Rigs mit Sitz in China, wird laut einem Bericht von Forkast eigene oder gemeinsame Mining-Operationen in den USA starten.

Zuvor hatte der Hersteller anwendungsspezifischer integrierter Schaltungen (ASIC) seine Absicht angekündigt, mit einem Pilotbetrieb in Kasachstan in den Bitcoin-Mining-Bereich einzusteigen. Zu dieser Zeit äußerte der Vorsitzende und CEO von Canaan, Nangeng Zhang, die Notwendigkeit, dass das Unternehmen selbst mit dem Bergbau beginnt, um zusätzliche Einnahmequellen zu schaffen.

„Wir glauben, dass unser selbst betriebenes Bitcoin-Mining-Geschäft uns helfen wird, unsere finanzielle Leistung zu verbessern und unseren Geschäftsumfang und Kundenstamm zu erweitern“, sagte Zhang zum Zeitpunkt der Ankündigung.

Nach der Pilotankündigung setzte das Unternehmen erfolgreich über 10.000 AvalonMiner-Einheiten in Kasachstan ein.

„Der Bergbau in Kasachstan läuft gut und bewegt sich schneller, und wir erwarten auch ein großes Wachstum“, sagte Edward Lu, ein hochrangiger Vizepräsident von Canaan, laut Forkast-Bericht.

Diese zusätzliche Einnahmequelle sowie frühere Aktivitäten führten dazu, dass Canaan im ersten Quartal 2022 Einnahmen in Höhe von über 213 Millionen US-Dollar erzielte.

„Heute kommt der eigentliche Output oder die Einnahmen aus dem Self-Mining oder Joint-Mining im Moment aus Kasachstan, und bald werden Sie auch andere Märkte sehen“, erklärte Lu.

Im Mai wurde der chinesische ASIC-Hersteller von der Securities and Exchange Commission (SEC) auf eine geprüfte Liste gesetzt, inmitten von Streitigkeiten zwischen den USA und China, die dazu führten, dass vielen Unternehmen das gleiche Schicksal drohte. Die SEC führte Bedenken des Unternehmens an, einen Wirtschaftsprüfer einzusetzen, den die Aufsichtsbehörde nicht validieren oder untersuchen könne.

Zu diesem Zeitpunkt erklärte Canaan, es werde „weiterhin die geltenden Gesetze und Vorschriften sowohl in China als auch in den USA einhalten und sich bemühen, seinen Notierungsstatus an der NASDAQ aufrechtzuerhalten“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert