BlackRock Launches Spot Bitcoin Private Trust – Bitcoin Magazine

BlackRock Launches Spot Bitcoin Private Trust – Bitcoin Magazine


BlackRock hat einen Spot-Bitcoin-Private-Trust für Institutionen aufgelegt. Anfang dieses Monats kündigte BlackRock eine Partnerschaft mit Coinbase an, um seinen Kunden einen Bitcoin-Handelsservice anzubieten. Im vergangenen Jahr erklärte der 10 Billionen Dollar schwere Vermögensverwalter, dass ihm kein institutionelles Interesse an Bitcoin bekannt sei.

BlackRock Inc., der weltweit größte Vermögensverwalter mit einem verwalteten Vermögen (AUM) von 10 Billionen US-Dollar, hat laut einer Erklärung des Unternehmens einen Spot-Bitcoin-Privattrust aufgelegt, der seinen institutionellen Kunden ein direktes BTC-Engagement ermöglicht.

„Bitcoin ist das älteste, größte und liquideste Kryptoasset und ist derzeit das Hauptinteresse unserer Kunden im Kryptoasset-Bereich“, heißt es in der Erklärung.

Die Nachricht folgt auf eine weitere Bitcoin-bezogene Ankündigung von BlackRock. Anfang dieses Monats kündigte der Vermögensverwalter eine Partnerschaft mit Coinbase an, die es seinen Kunden ermöglicht, Bitcoin zu handeln. In dieser Partnerschaft wären die Kunden von BlackRock jedoch nicht in der Lage, physisch mit Bitcoin außerhalb der Coinbase Prime-Plattform zu interagieren, die die Vermögenswerte des Instituts verwahren würde.

„Durch die Nutzung der umfassenden Handels-, Verwahrungs-, Prime-Brokerage- und Berichtsfunktionen von Coinbase werden gemeinsame Kunden in der Lage sein, ihre Bitcoin-Exposures neben ihren öffentlichen und privaten Investitionen zu verwalten“, sagte BlackRock zum Zeitpunkt der Ankündigung.

Ebenso wird der institutionelle Bitcoin-Trust von BlackRock die treuhänderische Übertragung von Bitcoin nicht unterstützen. Der Wert des Trusts wird jedoch vom Spotpreis von Bitcoin abgeleitet, und der Vermögensverwalter wird wahrscheinlich erneut einen Depotpartner einsetzen.

Darüber hinaus markiert die Einführung eines Spot-Bitcoin-Trusts für Institutionen eine deutliche Umkehrung der Aussagen von Larry Fink, dem CEO von BlackRock, die letztes Jahr gemacht wurden.

„In meinen letzten zwei Wochen auf Geschäftsreise wurde dazu keine einzige Frage gestellt“, sagte Fink in Bezug auf das institutionelle Interesse an Bitcoin.

Dennoch haben institutionelle Anleger entschieden eine Korrektur vorgenommen, wie BlackRock in seiner Bitcoin-Trust-Ankündigung feststellte:

„Trotz des starken Abschwungs auf dem Markt für digitale Vermögenswerte sehen wir bei einigen institutionellen Kunden nach wie vor ein erhebliches Interesse daran, wie sie mithilfe unserer Technologie und Produktfähigkeiten effizient und kostengünstig auf diese Vermögenswerte zugreifen können“, heißt es in der Pressemitteilung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert