Monochrome To Launch Spot Bitcoin ETF In Australia – Bitcoin Magazine

Monochrome To Launch Spot Bitcoin ETF In Australia – Bitcoin Magazine


Monochrome hat einen Spot-Bitcoin-ETF in Australien im Auge, der zu einem bereits überfüllten Markt im Land beiträgt. Der Partner des Fonds hat eine einzigartige behördliche Genehmigung erhalten, um ein direktes Engagement in Bitcoin anzubieten. Die USA hinken im Spot-Bitcoin-ETF-Ökosystem weiterhin hinterher.

Laut einem Bericht des Financial Standard wird der Monochrome Bitcoin Fund einen weiteren börsengehandelten Spot-Bitcoin-Fonds (ETF) in Australien mit einer einzigartigen Form der behördlichen Genehmigung auflegen.

Vasco Trustees, die verantwortliche Stelle und Verwahrungspartner des auf Bitcoin fokussierten Vermögensverwalters, erhielt am Dienstag die Lizenz zum Betrieb von Spot-Krypto-basierten ETFs. Darüber hinaus hat Vasco auch eine Akkreditierung von den Australian Financial Services (AFS) über die Australian Securities and Investments Commission (ASIC) erhalten, wodurch der Fonds eine Krypto-Asset-Autorisierung erhält.

Die Genehmigung von Vasco durch die AFS gibt den Anlegern transparentere Erwartungen an einen Spot-ETF, indem sie getrennte On-Chain-Vermögenswerte verlangen, um sich nicht mit Vermögenswerten in der Bilanz von Monochrome zu vermischen. Darüber hinaus muss gemäß den AFS-Richtlinien die Speicherung privater Schlüssel für Bitcoin „auf eine Weise gespeichert werden, die das Risiko von Verlust und unbefugtem Zugriff minimiert“.

Die AFS-Richtlinien legen auch nahe, dass Vermögensverwalter keine Hot Wallets oder mit dem Internet verbundene Wallets verwenden. Stattdessen sollten sich Vermögensverwalter laut Regulierungsbehörde für die Verwendung von Cold Storage oder Geräten mit eingeschränkter Internetverbindung entscheiden. Darüber hinaus besagt die AFS-Lizenz, dass Anleger im Falle eines Verlusts privater Schlüssel „Zugang zu einem angemessenen Entschädigungssystem haben“ sollten.

„Die Genehmigung dieser Lizenzvariante durch die Aufsichtsbehörde stellt sowohl für die Beratungsbranche als auch für Privatanleger einen großen Schritt nach vorne dar, da sie es den Beratern ermöglicht, die Marktanforderungen ihrer Kunden in Bezug auf die aufstrebende Krypto-Anlageklasse zu erfüllen“, sagte Jeff Yew, CEO von Monochrome , gemäß dem Financial Standard-Bericht.

Monochrome ist einer der ersten Vermögensverwalter des Landes, der diese Krypto-Autorisierung von der AFS erhalten hat, schrieb das Unternehmen in einem Blogbeitrag.

Unterdessen sind die USA weiterhin ein Nachzügler im ETF-Ökosystem. Die Aufsichtsbehörden haben nicht nur Spot-Bitcoin-ETFs nicht genehmigt, einige Vermögensverwalter greifen auch auf direkte Rechtsstreitigkeiten gegen die US-Börsenaufsichtsbehörde SEC zurück, um Fortschritte zu erzielen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert