Bloomberg Analyst: Bitcoin Is A ‘Wild Card’ Set To Outperform – Bitcoin Magazine

Bloomberg Analyst: Bitcoin Is A ‘Wild Card’ Set To Outperform – Bitcoin Magazine


Der Senior Commodity Analyst von Bloomberg erwartet, dass Bitcoin einen Tiefpunkt von etwa 20.000 $ erreichen wird. Der Bloomberg Crypto Outlook Report erklärt, dass Änderungen in der restriktiven Geldpolitik der Fed zu steigenden Preisen für Bitcoin führen können. Der Bericht nennt das schwindende Angebot von Bitcoin als Grund für seine wahrscheinliche Wertsteigerung im Laufe der Zeit .

Mike McGlone, ein leitender Rohstoffstratege bei Bloomberg, teilte Bloombergs Crypto Outlook-Bericht auf LinkedIn und diskutierte den nächsten Bullenlauf von Bitcoin in Bezug auf die Gesamtwirtschaft.

„Bitcoin ist innerhalb eines langgestreckten Bullenmarktes mit einem Abschlag“, heißt es in dem Bericht.

Darüber hinaus erklärt der Bericht, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis die Federal Reserve ihre derzeitige Geldpolitik auf eine quantitative Straffung umstellen muss. An diesem Punkt ist Bitcoin bereit, aufgrund seiner unterdurchschnittlichen Leistung auf dem aktuellen Markt ein Hauptnutznießer zu sein.

Kurz gesagt, sobald sich der Anstieg der Zinssätze wieder zu normalisieren scheint und große Mengen an geliehenem Geld zurückfließen, fließen tendenziell große Zuflüsse an geliehenem Geld in traditionelle Vermögenswerte.

McGlone erweiterte diese These kürzlich in einem Interview mit Bell Media und erklärte:

„Bitcoin und Kryptos werden weiterhin das tun, was sie am besten können, und die meisten traditionellen Vermögenswerte bei sinkender Volatilität übertreffen.“

Um die abnehmende Volatilität von Bitcoin weiter auszubauen, gab der oben genannte Bericht eine klare und prägnante Erklärung sowohl für die abnehmende Volatilität von Bitcoin als auch für die Unvermeidlichkeit seines steigenden Wertes im Laufe der Zeit aufgrund einfacher wirtschaftlicher Überlegungen.

„[Bitcoin’s] Die Volatilität nimmt mit zunehmender Akzeptanz und Beteiligung ab“, heißt es in dem Bericht. „Dies geschieht, während das Angebot abnimmt, was nach den Regeln der Wirtschaft im Laufe der Zeit steigende Preise bedeutet.“

Daher sieht McGlone einen Tiefpunkt für Bitcoin, da die Federal Reserve die Richtung in der zukünftigen Geldpolitik ändert, was einigen Berichten zufolge Anfang 2023 beginnen wird.

„Ich gehe fest davon aus, dass Bitcoin seinen Tiefpunkt bei etwa 20.000 Dollar oder vielleicht etwas darunter erreichen wird, wie es 2018 und 2013 der Fall war“, erklärte der Stratege im Interview.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert