White House Condemns Energy Use Of Mining Bitcoin – Bitcoin Magazine

White House Condemns Energy Use Of Mining Bitcoin – Bitcoin Magazine


Gemäß der Anordnung von Präsident Biden legte das Büro für Wissenschaft und Technologie des Weißen Hauses seinen Bericht über die Klimaauswirkungen des Bitcoin-Bergbaus vor. Der Bericht spielt auf mögliche Anordnungen und Gesetze des Kongresses an, um das Proof-of-Work-Mining zu „begrenzen“ oder zu „eliminieren“. Einige der zitierten Ressourcen wurden wegen Vorurteilen gegenüber bestimmten Branchen und der Verbreitung von Fehlinformationen kritisiert.

Das Büro für Wissenschaft und Technologie des Weißen Hauses veröffentlichte einen Bericht, in dem behauptet wird, dass Bitcoin-Mining negative Auswirkungen auf die Umwelt hat, und Hinweise auf ein Verbot von Proof-of-Work gibt.

„Der Stromverbrauch aus digitalen Assets trägt dazu bei [greenhouse gas emissions]zusätzliche Umweltverschmutzung, Lärm und andere lokale Auswirkungen, abhängig von Märkten, Richtlinien und lokalen Stromquellen“, heißt es in dem Bericht.

Der erste Abschnitt des Berichts dient als Einführung und weist gleichzeitig auf ein Verbot des Proof-of-Work-Mining hin, das zum Schürfen von Bitcoin verwendet wird, wenn regulatorische Maßnahmen die US-Klimaziele nicht beeinflussen.

„Sollten sich diese Maßnahmen bei der Verringerung der Auswirkungen als unwirksam erweisen, sollte die Regierung Exekutivmaßnahmen prüfen, und der Kongress könnte Gesetze erwägen, um die Verwendung von Konsensmechanismen mit hoher Energieintensität für das Krypto-Asset-Mining einzuschränken oder zu eliminieren“, heißt es in dem Bericht.

Als nächstes untersucht das Dokument, wie sich der Bergbau auf Stromnetze auswirken kann.

Das Office of Science and Technology behauptet, dass Bitcoin-Mining-Anlagen das Stromnetz zusätzlich belasten, was zu Stromausfällen, Brandgefahren und einer Verschlechterung der Ausrüstung führt. Der Bericht behauptet auch, dass Bitcoin-Miner die durchschnittlichen Stromkosten für lokale Verbraucher erhöhen werden.

„Abhängig von der Energieintensität der verwendeten Technologie könnten Krypto-Assets breiter angelegte Bemühungen behindern, eine Netto-Null-CO2-Verschmutzung im Einklang mit den US-Klimaverpflichtungen und -zielen zu erreichen“, heißt es in dem Bericht.

Schließlich kommt der letzte Abschnitt zu dem Schluss, dass Bitcoin-Mining tatsächlich den US-Klimazielen zugute kommen kann, obwohl dies ein viel kleinerer Abschnitt ist.

„[Proof-of-work] Bergbau, der Geräte installiert, um abgelassenes Methan zur Stromerzeugung für den Betrieb zu verwenden, wird eher helfen als die US-Klimaziele zu behindern“, so der Bericht.

Es ist jedoch erwähnenswert, dass viele der zitierten Ressourcen, die in diesem Bericht verwendet werden, diskutiert werden und einige der Forscher wegen extremer Voreingenommenheit oder Fehlinformationen kritisiert wurden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert