Methane Reduction Profitable Bitcoin Story – Bitcoin Magazine

Methane Reduction Profitable Bitcoin Story – Bitcoin Magazine

Dies ist eine redaktionelle Meinung von Robert Warren, Partner bei Distributed Hash and Business Development bei Upstream Data Inc.

Dies ist die Geschichte eines Vater-Sohn-Teams, das seine Reise auf der Suche nach billiger Energie begann, sich aber auf einer der größten Abfallenergiequellen der Branche befand. Die Erdgasindustrie hat sich als perfekter Partner im Bitcoin-Mining erwiesen, und Adam Ortolf von Stranded Energy Investments hat die Mine, um dies zu beweisen.

In einer wahrhaft unternehmerischen Geschichte wechselte Adam Ortolf aus Colorado (alias @DenverBitcoin) von der Leitung einer Druckerei in der Front Range zum Aufbau einer gestrandeten Erdgas-Bitcoin-Mine und half nun dabei, Upstream Data Inc. zu dem Branchenanbieter zu machen, der es heute ist .

2017 leitete Ortolf einen UPS Store in der Colorado Front Range. An einem besonders arbeitsreichen Nachmittag bemerkte ein geduldiger Kunde seine Arbeitsmoral und bot ihm eine Stelle in seiner Öl- und Gasbuchhaltungsfirma an. Ortolf, der nichts über Öl und Gas wusste, stand dem Angebot skeptisch gegenüber, entschied sich aber nach einiger Überlegung, dem kleinen Team beizutreten, das dabei half, die Produktionsbuchhaltung und das Management von Ölquellen zu erleichtern.

Dort entwickelte Ortolf ein Gefühl für das Ölfeld aus den Hunderten von Seiten der Produktionsdokumentation, die er durchkämmte, um Berichte zu erstellen. Sein Mentor Rick nahm sich die Zeit, sich mit ihm hinzusetzen und alles von der Planung bis zur Produktion auf dem Ölfeld mit einem Whiteboard zu besprechen Öl und Gas. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich Bitcoin noch nicht einmal richtig verstanden.“

„Ich habe Öl- und Gasbuchhaltung und Berichterstattung gelernt, indem ich es einfach gemacht habe“, sagt Ortolf. „Gas kann eine Million verschiedener kleiner Variablen haben. Vielleicht fackeln Sie einen Teil des Gases ab, verkaufen einen Teil des Gases, und vielleicht wird ein Teil des Gases hierher zu einem Generator geleitet, der ein Licht und Ihr Internet antreibt. Wie rechnen Sie das jeden Monat ab?“ Ortolf brütete über den Zahlen und entwickelte ein Gespür für den Bohrstellenbetrieb. „Ich fing an, darauf zu achten, wenn die Zahlen falsch waren“, sagt er.

Anhand der Zahlen begann Ortolf zu erkennen, wie der Flickenteppich aus Überwachung und gesetzlichen Anforderungen rund um Erdgas die produzierte und oft an den Standorten entsorgte Gasmenge zu niedrig angab.

„Ich habe gelernt, was Menschen tatsächlich an der Bohrstelle tun, weil ich alle wichtigen Informationen gemeldet habe … in den Vereinigten Staaten wird gerade jetzt gemeldet, und dies ist ein wichtiger Unterschied, was gemeldet wird, ist nicht real. Darauf zahlen Sie Steuern und werden dafür bezahlt, aber was nicht berücksichtigt wird, sind platzende Gasleitungen, Lecks, Entlüftungen. Wenn Sie darüber berichten müssen, müssen Sie schätzen, und wenn Sie mit einer Geldstrafe belegt werden, schätzen Sie niedrig“, sagte Ortolf.

Vor diesem Hintergrund wird oft berichtet, dass täglich etwa eine Milliarde Kubikfuß Erdgas entlüftet oder abgefackelt wird, wobei der Großteil aus Texas stammt. Da Texas jedoch das Entlüften und Abfackeln toleranter macht, werden diese geschätzten Zahlen im Vergleich zu anderen ölproduzierenden Staaten als künstlich hoch angesehen. Wenn das Entlüften oder Abfackeln in einem Staat stark reguliert oder mit Geldstrafen belegt wird, werden die Produzenten dazu animiert, zu wenig darüber zu berichten, was auf der Bohrstelle passiert.

Einige grobe Schätzungen besagen, dass doppelt so viel Gas entlüftet oder abgefackelt wird wie gemeldet. Dies ist genug Energie, um die aktuelle Bitcoin-Hash-Rate zu verdoppeln (ungefähr 200 Exahash an verschwendeter Energie bei der gegenwärtigen Schwierigkeit).

Die Chance im Abfall-Erdgas

Mit weit geöffneten Augen angesichts der riesigen Mengen an Erdgas, die jeden Tag verschwendet oder verloren gehen, stellte Ortolf fest, dass er zwei unterschiedliche Universen verband – das von Bitcoin und Öl und Gas.

„Es gab einen Artikel über die Todesspirale im Bergbau. Dieser Begriff hat mich damals fasziniert. Wenn man Mining jetzt versteht, ist es nur FUD (Angst, Ungewissheit und Zweifel). Es ist eine Marktfunktion. Aber als naive Person dachte ich, Bitcoin sei nur ein weiterer Internet-Geldbetrug.“

Ortolf verstand Energie und wollte verstehen, wie dieser magische Geldbetrug im Internet tatsächlich funktionierte. Er dachte: „Ich wette mit Ihnen, dass die Jungs, die die Fäden ziehen, die Bergleute sind. Ich wette mit dir, dass ich herausfinden kann, wie sie es machen. Also ging ich los, um etwas über Bergbau zu lernen, um herauszufinden, wie diese Typen alle betrügen.“

Nachdem er das Bitcoin-Protokoll und die Funktionsweise des Mining im System untersucht hatte, kam Ortolf zu einem unerwarteten Schluss: „Heilige Scheiße, Sie können dieses Spiel nicht manipulieren, niemand kann dieses Spiel betrügen – Sie können keine kWh betrügen.“

Dort verschmolz die Verbindung zwischen der oft gestrandeten, verschwendeten oder unerklärten Energie, mit der er jeden Tag arbeitete, mit dem Bitcoin-Mining: „Ich verstand Energie, ich verstand Öl und Gas. Ich verstand an diesem Punkt, dass Erdgas einen erheblichen Prozentsatz der Welt mit Strom versorgt und dass viel davon verschwendet wird … um dies zu produzieren [bitcoin] Strom zu erzeugen, und das ist eine wirklich niedrige Hürde.“

Wenn Bergleute im Bitcoin-Netzwerk diese immense Menge an verlorenem Erdgas verwenden würden, hätten Sie eine kostengünstige und umweltfreundliche Möglichkeit, den Betrieb zu finanzieren.

Ortolf erklärte: „Wir können es sequestrieren und mildern [waste gas] auf wirtschaftliche Weise, auf eine Weise, die tatsächlich rentabel ist und Luftemissionen reduziert. Plötzlich brauchen Sie keine Stiftungen mehr, um zu spenden, um den Planeten zu retten, dies ist ein selbsttragender Weg, um Verschwendung zu mindern.“

Er recherchierte, um zu sehen, wer diese Verbindung sonst noch hergestellt hatte. Mit wenig Fortschritt nach wochenlanger Jagd richtete er eine Google-Warnung für „Abbau von Fackelgas“ ein und durchkämmte die Ergebnisse. Eines Tages schickte die empfohlene Antwort von Google den Namen „Upstream Data“ zurück.

Ortolf navigierte auf die Website: „Endlich las ich Dinge, die ich nur gedacht hatte … So sehr es heute ein Kinderspiel ist, damals fühlte es sich nicht so an. Damals fühlte ich mich wie ein ein bisschen verrückt, als ob ich hier vielleicht träume.“

Die Upstream-Datenverbindung

Ortolf vereinbarte sofort einen Anruf mit seinem Geschäftspartner (seinem Vater) und Upstream Data. Nach ein paar Stunden bei diesem ersten Telefonat mit CEO Steve Barbour, in dem er über das Ölfeld und den Bitcoin-Bergbau sprach, beschloss Stranded Energy Investments, über Upstream Data, was heute als Hash Combo bezeichnet wird, in einen netzunabhängigen Bitcoin-Bergbaubetrieb zu investieren.

Was Ortolf an Upstream Data liebte, war die kundenorientierte Art des Geschäfts. Anstelle der vielen schnell reich werdenden Unternehmen, die im Laufe der Jahre in diesem Bereich entstanden und wieder verschwunden sind, „hat dieser Typ versucht, ein 50-jähriges Gasunternehmen aufzubauen“, sagt Ortolf, „dieses Unternehmen wird eines der besten sein Öl- und Gasunternehmen des Jahrhunderts, er [Steve] hat die Vision und die Führungsqualitäten, um es durchzuziehen.“

Der Upstream-Build bestand aus einem 50-kW-Generator, der Antminer S9 der alten Generation antreibt. Ortolf und sein Vater investierten zunächst in das Gebäude, den Generator und die ASICs und nutzten die Motorenwartungsdienste von Upstream Data, um die Anlage an einem kanadischen Bohrloch am Laufen zu halten. Insgesamt erzeugten sie ungefähr 400 Terahash mit einem Motor, der ~15 MCF Erdgas pro Tag verbrauchte. Bei einem Hash-Preis von 0,10 US-Dollar betrug dies etwa 40 US-Dollar pro Tag.

Aber selbst wenn der Betrieb mit billigem Gas betrieben wurde, wurden sie von einer Stagnation des Haschischpreises und einer Zunahme der Schwierigkeiten beim Abbau getroffen. Es war Regenzeit in China, und Bergleute genossen die Glut der produzierten Wasserkraft. Ortolf erklärte, wie er und sein Vater sich fragten: „Wie ist es möglich, dass wir den billigsten Strom der Welt haben und in die Enge getrieben werden? Und dann, Boom – die Regenzeit endet in China, eine Tonne Hash-Rate wird abgeschaltet, dann beginnt Bitcoin wieder zu tröpfeln … es ist fast passiert, Bitcoin war bei fünfundvierzigtausend Dollar und es war, als würden wir es für elf kaufen .“

Ausgehend von diesen Erfahrungen setzte Ortolf seine Fürsprache fort und beriet sich mit Öl- und Gasunternehmen und Energieproduzenten, um die Nutzung von ungenutzter oder verschwendeter Energie für produktive Zwecke zu erörtern. Aufgrund seiner Erfahrungen mit Upstream Data Inc. schickte er weiterhin Kunden für ihre Builds zu ihnen. „Es war der einzige Ort, an den ich Leute schicken konnte“, fügt Ortolf hinzu.

In einer letzten Wendung des Schicksals, als sein Mentor für Öl und Gas, Rick, Ortolfs Bemühungen in der Druckerei bemerkte, konnte Steve Barbour die Leidenschaft sehen, die Ortolf in seine Beratung einbrachte. Steve rief Ortolf an und bot ihm eine Stelle im Upstream Data Team in der Geschäftsentwicklung an. Wenn Sie sich also heute an Upstream Data wenden, um Ihren ersten Betrieb einzurichten, haben Sie möglicherweise die Gelegenheit, mit Ortolf über seine Erfahrungen bei der Einrichtung dieser ersten Mine auf dem Ölfeld zu sprechen.

Dies ist ein Gastbeitrag von Rob Warren. Die geäußerten Meinungen sind ausschließlich ihre eigenen und spiegeln nicht unbedingt die von BTC Inc oder Bitcoin Magazine wider.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert