Pierre Poilievre Brings Bitcoin To Canada – Bitcoin Magazine

Pierre Poilievre Brings Bitcoin To Canada – Bitcoin Magazine

Dies ist eine redaktionelle Meinung von Jesse Willms, einem kanadischen Bitcoin-Reporter.

In einem überwältigenden Sieg erhielt Pierre Poilievre 68 % der ersten Stimmzettelpunkte, um der Vorsitzende der kanadischen Konservativen Partei zu werden, und wurde damit der erste ausgesprochene Bitcoiner, der dies tat.

„Der Sieg hat nicht nur die kühnsten Erwartungen der Poilievre-Kampagne übertroffen, sondern – mit der bemerkenswerten Ausnahme des Führungswahlkampfs von 2013, bei dem Justin Trudeau zum liberalen Führer gewählt wurde – gilt er als einer der eindrucksvollsten Führungssiege aller großen Parteien in der kanadischen Geschichte “, bemerkte die National Post.

Nur einen Tag nach seiner Wahl zum Vorsitzenden der kanadischen Konservativen Partei erlitt Poilievre seinen ersten Angriff von Kanadas derzeitigem Premierminister Justin Trudeau. Wahrscheinlich bezeichnete Trudeau Poilievres Unterstützung von Bitcoin als „unverantwortlich“ und twitterte:

„Wir haben uns über die Jahre bemüht, mit allen Parlamentariern zusammenzuarbeiten, und wir werden dies auch weiterhin tun. Aber wir werden auch fragwürdige, rücksichtslose Wirtschaftsideen herausstellen – denn die Kanadier verdienen eine verantwortungsvolle Führung. Den Menschen zu sagen, dass sie der Inflation durch Investitionen in Kryptowährungen entgehen können, ist keine verantwortungsvolle Führung.“

Was passiert jetzt?

Obwohl klar ist, dass es zwischen Poilievre und Trudeau zu einem kompromisslosen, niederschmetternden Kampf kommen wird, ist der genaue Zeitpunkt unklar.

Premierminister Trudeau bekommt zweifellos viele Ratschläge, wann er zur Wahl gehen sollte. Wenn er sich dafür entscheidet, eher früher als später Gebrauch zu machen – seine Befugnis, gemäß dem kanadischen Wahlgesetz vor Ablauf der Frist am 4. Oktober 2025 Bundestagswahlen abzuhalten –, könnte der Strom von Skandalen, der ihm gefolgt ist, ein schnelleres Ende finden. Und wenn die Abstimmung eher früher als später kommt, könnte Trudeau es vermeiden, vor eine gerichtliche Untersuchung über seine Anwendung des Notstandsgesetzes zu gehen, um zu kontrollieren, was sich als friedlicher Protest herausstellte.

Es wird allgemein als besser angesehen, wenn die Amtsinhaber Wahlen anberaumen, wenn sich die Wirtschaft erholt und die Inflation zurückgeht, aber diese Trends sind möglicherweise schwer vorherzusagen. Auf jeden Fall haben die Liberalen einen Deal mit der sozialistischen NDP über die Unterstützung bei Misstrauensvoten bis zum Frühjahr 2025, falls sie diese nutzen müssen.

Trudeau könnte beschließen, mit der Anberaumung von Wahlen zu warten, da er glaubt, dass die Kanadier möglicherweise Poilievre und seinen Parlamentsabgeordneten überdrüssig werden könnten.

Egal wann die Abstimmung aufgerufen wird, meiner Meinung nach wird der Gewinner wahrscheinlich Poilievre sein.

Warum Poilievre früher oder später gewinnen wird

Eine erfolgreiche Strategie: Nach Prinzipien handeln, nicht nach Umfragedaten

„Die kanadische Bundespolitik ist nicht immer ein Wettlauf um die Mitte, aber das ist sie normalerweise“, bemerkte die überregionale Zeitung The Globe And Mail. „Mr. Poilievre wurde zum Anführer, indem er unverfroren etwas anderes als eine gemäßigte Mitte anstrebte. Im Gegensatz zu seiner Vorgängerin Erin O’Toole hat er jedes Zeichen dafür gegeben, dass er plant, dort weiter zu wohnen.“

Herkömmliche Weisheit besagt, dass die Mehrheit der Kanadier gemäßigte, mittlere Wähler sind, und daher macht es nur Sinn, dass politische Parteien die Mitte anstreben. Alle Parteien argumentieren, dass es strategisch klug ist, die politische Mitte so weit wie möglich zu umarmen und damit Meinungsumfragedaten abzugleichen.

Mit seinem durchschlagenden Sieg hat Poilievre die Umfragedaten ignoriert und sich einfach für ein Programm entschieden, das die Einführung von Bitcoin beinhaltet, an das er glaubt, und den Wählern etwas zu geben, wonach sie streben können.

Der Mut, Bitcoin zu fördern, wird als Führung angesehen

Poilievre führte eine Kampagne für die Freiheit von der Regierung, aber auch für kostenloses Geld – dass die Menschen frei sein sollten, in Bitcoin zu investieren und es zu verwenden, war seine Position.

Der Wahlkampfzeitpunkt der sechsmonatigen Kampagne – von März bis September – fiel mit einem Rückgang des Bitcoin-Preises zusammen, den Gegner verwendet haben, um Poilievre als unverantwortlich zu malen (in einer Fernsehdebatte beschuldigte ihn ein Rivale der Führung, schutzbedürftige Senioren zu täuschen, die standen durch seinen Rat Geld zu verlieren).

Gegen den Rat von Parteimitgliedern verzichtete Poilievre zu seinen Gunsten nie, obwohl er von Konservativen geschlagen wurde, die der Meinung waren, dass sie leicht gewinnen könnten, ohne die Dinge mit Bitcoin zu verkomplizieren, insbesondere in der aktuellen Baisse. (Selbst der engagierteste Bitcoiner könnte sagen: „Nun, vielleicht ist dies nicht der richtige Zeitpunkt oder Ort.“)

Er hat sich geweigert, zweideutig zu sein, und dies hat ihm möglicherweise Respekt bei potenziellen Wählern eingebracht, die denken, dass sie ihm möglicherweise nicht zustimmen, aber zumindest bleibt er bei seinen Waffen.

Unterstützung der Jugend

Die Organisatoren der konservativen Partei waren mehr als überrascht von den Tausenden jungen Menschen, die Mitglied wurden und für Poilievre stimmten.

Die kanadische Politik ist, wie in vielen Ländern, typisch für Rentner mit viel Zeit und ist der letzte Ort, an dem Sie Massen junger Menschen erwarten würden.

Eine Quelle, die der Poilievre-Kampagne nahesteht, bleibt überrascht zu sehen, dass Poilievres Social-Media-Engagement in reale Interaktionen umgesetzt wurde – insbesondere mit einer jüngeren Altersgruppe.

Umfragen der letzten Monate haben gezeigt, dass jüngere Wähler erstmals zunehmend von den Liberalen zu den Konservativen übergegangen sind, noch bevor Poilievre an der Spitze der Konservativen stand.

„Ich denke, wir kratzen nur an der Oberfläche … darüber, wie seine Fähigkeit, auf junge Menschen zuzugreifen, letztendlich zu seinem Sieg beigetragen hat“, sagte Michael Solberg, Partner der kanadischen PR-Firma New West Public Affairs, laut National Post. „Sein digitales Medienspiel ist stärker als das des Premierministers und der kanadischen Regierung mit all ihren Ressourcen und ihrem Geld.“

Geburtsunfall und Kultur

Die kanadische Bundespolitik wird durch die Tatsache erschwert, dass viele Stimmen von Frankophonen kommen, die in Quebec leben, was bedeutet, dass es nicht unmöglich, aber unwahrscheinlich ist, dass ein einsprachiger Kandidat in dieser Provinz gewinnen könnte.

Obwohl er in Alberta aufgewachsen ist, spricht Poilievre mit einem frankophonen Namen fließend Französisch, fast eine Voraussetzung, um eine landesweite Abstimmung in Kanada zu gewinnen.

Obwohl Poilievre nicht aus Québec stammte, gewann er die Mehrheit der Stimmen in Québec und konnte bei künftigen Wahlen einen großen Gewinn erzielen.

Die Feindseligkeit gegenüber der Liberalen Partei wächst

Es ist schwer, sich ein Szenario vorzustellen, in dem die Liberale Partei ihren früheren Vorsprung in den Umfragen wiedererlangen kann. Auch ohne die Schärfe um den Trucker-Konvoi und die Fragen zur Anwendung des Notstandsgesetzes wird die bevorstehende Kampagne für Trudeau die vierte in Folge sein.

„Die nächste Kampagne wird mit ziemlicher Sicherheit die letzte von Trudeau sein. Die Geschichte deutet darauf hin, dass es ein harter Kampf werden wird. Sir Wilfrid Laurier war der letzte amtierende Premierminister, der sich eine vierte Amtszeit in Folge sicherte“ (1917), sagte ein Beobachter.

Die sozialistische NDP verliert an Unterstützung

Die NDP wird allgemein als die Partei der Arbeiterklasse angesehen, aber Spendensammlungen deuten auf eine Verschiebung der Unterstützung unter einigen arbeitenden Kanadiern hin.

Laut einigen Beobachtern hat der NDP-Führer durch den Abschluss eines Deals mit Trudeau, die Regierung bis 2025 an der Macht zu halten, sein eigenes Schicksal und wahrscheinlich das seiner Partei bei jeder bevorstehenden Abstimmung besiegelt.

Die Ost-West-Kluft verringert die Wählerunterstützung und ist gleichmäßig verteilt

Die Entfremdung von Zentralkanada hat in den westlichen Provinzen Kanadas zugenommen, insbesondere in Alberta, das eine eigene politische Partei hat, die für die Unabhängigkeit von Kanada kandidiert.

Aufgrund der Unterstützung von Poilievre für den Trucker-Konvoi und der Wahrnehmung, dass die Trudeau Liberals eine Partei aus Ostkanada sind, gab es wahrscheinlich mehr als das übliche Interesse aus Westkanada an der jüngsten Kampagne.

Die westlichen Wähler zeigten ein fast beispielloses Interesse an der jüngsten Abstimmung, und das wird sich wahrscheinlich bis zur nächsten Bundestagswahl fortsetzen.

Fazit

In der Politik wie im Leben ist die offensichtliche Strategie nicht unbedingt die Gewinnerstrategie.

Indem Poilievre die High Road statt die Mitte der Straße nimmt und das verfolgt, woran er glaubt, stellt er das Normale in der kanadischen Politik auf den Kopf.

Wie wirkt sich das auf den Ausgang der anstehenden Bundestagswahl aus?

Meiner Meinung nach wäre es sicher, Ihre Bitcoin auf Poilievre zu setzen.

Dies ist ein Gastbeitrag von Jesse Willms. Die geäußerten Meinungen sind ausschließlich ihre eigenen und spiegeln nicht unbedingt die von BTC Inc oder Bitcoin Magazine wider.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert