US CBDC Narrative Is A Fantasy – Bitcoin Magazine

US CBDC Narrative Is A Fantasy – Bitcoin Magazine

Dies ist eine redaktionelle Meinung von Shinobi, einem autodidaktischen Pädagogen im Bitcoin-Bereich und technisch orientierten Bitcoin-Podcast-Host.

Seit dem jüngsten Bericht des Weißen Hauses über Bitcoin und Kryptowährungen tobt die Diskussion um eine digitale Währung der US-Zentralbank (CBDC) wieder. Werden sie einen machen? Wie lange wird es dauern? Natürlich wird die Regierung die umfassenden Erweiterungen der Überwachungsfähigkeiten und -befugnisse nutzen, die ein CBDC mit sich bringen wird. Recht?

Ihr eigener Bericht erwähnt ausdrücklich mehr Effizienz als Zahlungsplattform, schnellere grenzüberschreitende Zahlungen, Wirtschaftswachstum und Stabilität (leichtere geldpolitische Kontrolle), Schutz vor Cyber- und Betriebsrisiken (Sicherheitsverletzungen von Finanzinstituten), Schutz der Privatsphäre sensibler Daten und Minimierung des Risikos illegaler Finanztransaktionen. Mit anderen Worten, sie möchten einen vollständigen Einblick in Ihre gesamten Finanzaktivitäten haben, die Möglichkeit haben, Geld direkt auf die Konten von Menschen für Anreiz- und geldpolitische Zwecke einzuzahlen und in der Lage zu sein, „illegale Aktivitäten“ willkürlich zu blockieren, was, wie wir heutzutage wissen, ist ein schnell wechselndes Ziel, das bedeutet, wer weiß was im nächsten Jahr.

Im Jahr 2017 tätigte ein durchschnittlicher Erwachsener monatlich 41 wirtschaftliche Transaktionen, von denen etwa 12,4 mit Bargeld stattfanden. Das würde bedeuten, wenn man sich diese Zahlen ansieht, dass in den Vereinigten Staaten jeden Monat etwa 3.192.200.000 Bargeldtransaktionen stattfinden. Um mit Bitcoin mit etwas Serviettenmathematik zu vergleichen, die die durch Transaktions-Batching und andere Optimierungen erzielten Effizienzen ignoriert, verarbeitet die Bitcoin-Blockchain im Durchschnitt etwa 3000 Transaktionen pro Block und kommt auf etwa 13 Millionen Transaktionen pro Monat. Allein um das durchschnittliche Volumen an Bargeldtransaktionen zu ersetzen, müsste ein CBDC jeden Monat 246-mal mehr Transaktionen verarbeiten als Bitcoin. Und das ersetzt nur Bargeld, frisst nicht Debit- oder Kreditkartenzahlungen auf oder absorbiert einen Teil des Zahlungsvolumens von Fintech-Apps wie PayPal und Cashapp.

Ein solches System würde die Art von Betriebszeit benötigen, die wir derzeit bei Zahlungssystemen wie Visa und Mastercard sehen. Denken Sie darüber nach, wie oft grundlegende digitale Behördendienste versagen und offline gehen. Hatten Sie jemals ein Steuerjahr, in dem IRS-Zahlungsportale nicht überlastet wurden und abstürzten? Erinnert sich noch jemand an das massive Debakel der Obamacare-Website und die ständigen Abstürze und Fehlschläge? Glauben Sie wirklich, dass die Bundesregierung den Aufbau und die Wartung eines Systems eigenständig übernehmen könnte, um die Arten von Zahlungsvolumina zu ermöglichen, die erforderlich sind, um eine digitale Alternative zu Bargeld ohne massive Ausfälle anzubieten? Was passiert, wenn Benutzer Kapitalverluste erleiden? Verlieren Sie ihre Telefone? Dinge brechen? Massive Unternehmen wie PayPal und große Bankinstitute, die Jahre, in einigen Fällen Jahrzehnte damit verbracht haben, Kundensupportsysteme aufzubauen, um solche Ausfälle und Probleme zu bewältigen, lassen regelmäßig den Ball fallen, brauchen ewig, um auf Menschen zu reagieren, und ziehen den gesamten Prozess in die Länge langfristige frustrierende Tortur, bevor das Problem tatsächlich gelöst wird. Glauben Sie, dass der Bund eine solche Aufgabe bewältigen könnte? Nein. Selbst wenn man bedenkt, dass eine realistische Möglichkeit besteht, finde ich das ehrlich gesagt lächerlich.

Schauen wir uns nun die finanziellen Auswirkungen eines solchen CBDC-Systems an, das sich in das aktuelle Finanzsystem einfrisst. Die Idee ist angeblich, ein System zu haben, das von der Federal Reserve (oder möglicherweise dem Finanzministerium?) betrieben wird, das den Verbrauchern Finanzdienstleistungen und -möglichkeiten direkt zur Verfügung stellt. Das ist die Rolle, die derzeit Privatbanken und Finanzdienstleister in der Wirtschaft einnehmen. Die Federal Reserve bietet keine direkt verbraucherorientierten Tools oder Dienstleistungen an, sie stellt den Finanzinstituten, die dies tun, Konten zur Verfügung, damit sie Reservegelder bei der Federal Reserve halten und Transaktionen untereinander über das Fedwire-System CBDC direkt abwickeln können Verbrauchern gegenüber würde eine unvermeidliche Disintermediation dieser privaten Unternehmen auf dem Finanzdienstleistungsmarkt beginnen, und da Finanzdienstleistungen ~7,4 % des US-BIP ausmachen, hätte dieser Prozess enorme Auswirkungen auf die US-Wirtschaft, je nachdem, wie tief die CBDC eingreift in diesen Markt. Wie viele Menschen würden sich dafür entscheiden, ein CBDC gegenüber Cashapp oder PayPal zu verwenden? Wegen ihrer Bank bei JP Morgan? Wenn es sich um eine beträchtliche Anzahl von Menschen handeln würde, hätte dies enorme negative Auswirkungen auf den Finanzsektor. Jede Person, die sich dafür entscheidet, ihr Geld von diesen Institutionen abzuheben und stattdessen in einer CBDC zu halten, wäre jemand, der ihre Einlagen von der Bank abzieht und ihnen weniger Reserven für die Abwicklung von Geschäften lässt.

Was ist mit grenzüberschreitenden Zahlungen? Wie würde das mechanisch funktionieren? Anbindung an Altsysteme wie SWIFT? Senden Sie einfach den CBDC-Token direkt an jemanden in einer ausländischen Gerichtsbarkeit? Wenn Sie einfach SWIFT oder andere internationale Überweisungssysteme verwenden, wie verbessert ein CBDC in irgendeiner Weise die Geschwindigkeit grenzüberschreitender Zahlungen? Wenn Sie den internationalen Transfer des CBDC selbst direkt erleichtern wollen, wie setzen Sie KYC und AML durch? Erfordert dies nicht die direkte Identifizierung ausländischer Bürger, die das System nutzen? Dies würde zu einer Ausweitung sowohl der Datenerhebung als auch der direkten Finanzkontrolle der US-Regierung auf fremde Territorien führen.

Fassen wir also zusammen: Der technische Aufwand für die Implementierung eines solchen Systems ist immens und übersteigt bei weitem die Möglichkeiten der Regierung, dies selbst zu bewältigen. Der Einsatz eines solchen Systems würde sich direkt auf das Endergebnis privater Finanzunternehmen auswirken und im Erfolgsfall einen massiven Schlag für die US-Wirtschaft verursachen. Der Versuch, dies als Instrument für grenzüberschreitende Zahlungen einzusetzen, würde entweder überhaupt keinen Unterschied machen oder mit massiven politischen Implikationen verbunden sein. Was ist also die Realität? Ein amerikanisches CBDC, wie es überwiegend vorgestellt wird, wird es einfach nie geben. Es ist auf technologischer Ebene völlig unpraktisch und würde eine sehr zerstörerische Umstrukturierung des US-Finanzdienstleistungssektors einleiten, wenn es auf irgendeiner ernsthaften Ebene angenommen würde.

Was könnte eigentlich passieren? Mehr vom Gleichen. Es gibt keine Möglichkeit, dass die US-Regierung tatsächlich mit dem Aufbau eines verbraucherorientierten CBDC-Systems umgehen könnte, aber Unternehmen wie PayPal, JP Morgan, Amazon usw. könnten ein solches System sehr wohl handhaben. Sie verfügen über jahrzehntelange Erfahrung im Aufbau von Backend-Infrastrukturen für digitale Systeme mit einer massiven Benutzerbasis in der Größenordnung der US-Bevölkerung, die Erfahrung im Umgang mit dem Design von Verbraucherschnittstellen für solche Systeme und, so unterdurchschnittlich es normalerweise ist, über Erfahrung in der Verwaltung Arten von Support-Infrastrukturen, die erforderlich sind, um Verbrauchern bei der Bewältigung von Problemen zu helfen, wenn das System nicht so funktioniert, wie es sollte.

Es wird keine CBDC-App der Federal Reserve geben, die direkt mit ihrer Backend-Datenbank verbunden ist. Es wird vielleicht eine Überarbeitung oder Erweiterung von Fedwire geben, um Unternehmen wie PayPal oder Chase die Erstellung privater Apps und isolierter Datenbanken zu erleichtern, die mit Fedwire-Konten verbunden sind, um CBDC-„Token“ einfach zu übertragen. In Wirklichkeit wahrscheinlich nicht einmal das, ein Konto bei Fedwire, wie es jetzt existiert, wird für private Unternehmen gut genug sein. Warum überhaupt so weit gehen, irgendeine Art von Kryptografie oder Token zu implementieren? Wenn Sie nur über einen Datenbankeintrag sprechen Was ist in einem PayPal-System der Sinn von Unterschriften, die Transaktionen autorisieren, Ihre eigenen Schlüssel verwahren usw. Sie verwahren nichts selbst, es ist nur ein Eintrag, den PayPal einfrieren, löschen oder ablehnen kann. Nur ein neuer UI / UX-Wrapper um mehr der gleichen bestehenden Fintech-Zahlungs-Apps, die es seit fast 20 Jahren gibt.

Es gibt buchstäblich null Vorteile in einem solchen System, um eines der Schlüsselelemente eines Systems wie Bitcoin oder anderer Kryptowährungen zu implementieren. Dezentrale Datenbanken skalieren nicht, das sollte jeder einzelne Bitcoiner grundsätzlich verstehen, wenn er sich der Skalierungsherausforderungen von Bitcoin bewusst ist. Warum solche Primitiven in ein „CBDC“ einführen? Damit die Leute leichter den Zugang zu ihren Geldern verlieren können? Um eine überzeugende Erzählung zu haben, die Sie der ahnungslosen Öffentlichkeit aufdrängen können? Das ist irrelevant, einfach nur einen QR-Code hinzuzufügen, den Sie scannen können, um Geld zu senden, ist schick und neu und frisch für normale Menschen, das ist alles, was Sie für Ihre „überzeugende Erzählung“ brauchen.

Die gesamte Erzählung von CBDCs ist nichts als eine gigantische Fehlbezeichnung, die langsam in das öffentliche Bewusstsein gerückt wird, um bestehende digitale Zahlungsmechanismen als neue Norm anstelle von Bargeld zu normalisieren. Nichts wird sich ändern, es wird keine atemberaubenden neuen Anwendungen oder Möglichkeiten geben, die durch „Blockchain“ ermöglicht werden, es wird nur auffälligere und einfachere Benutzeroberflächen und flexiblere Bank-/Zahlungsanwendungs-APIs geben. Es gibt keinen grundlegenden technologischen Durchbruch, der möglich ist oder mit einem „CBDC“ einhergeht, es ist eine reine Marketingkampagne und sonst nichts.

In Wirklichkeit ist die Frage das Bargeld selbst – können sie das Narrativ vorantreiben, dass wir es nicht mehr brauchen? Können sie die Mittel finden, um solche Zahlungs-Apps in die Hände von Menschen zu legen, die derzeit keinen Zugang zu ihnen haben, insbesondere älteren Menschen? Können sie die Menschen davon überzeugen, dass Bargeld unnötig ist, wenn solche Systeme als Optionen in der modernen Welt verfügbar sind?

Eine digitale Zentralbankwährung ist nichts anderes als ein Mem im Herzen einer der größten Gaslighting-Kampagnen, die Regierungen und Finanzinstitute jemals versucht haben, auf die breite Öffentlichkeit zu ziehen. Bitcoiner sollten diese Kampagne nicht im Geringsten belustigen, indem sie so tun, als hätte ein CBDC etwas mit Bitcoin oder einer anderen Kryptowährung gemeinsam, indem sie sich mit diesen Vorstößen und Erzählungen in ihrer Sprache beschäftigen. Es speist sich in die Manipulation, die Gasbeleuchtung und das unvermeidliche Switcheroo, das am Ende von all dem kommt.

Es gibt kein CBDC, es gibt nur einen glänzenden neuen Wrapper für Fintech-Apps wie PayPal und eine engere Integration zwischen ihnen und Systemen wie Fedwire.

Dies ist ein Gastbeitrag von Shinobi. Die geäußerten Meinungen sind ausschließlich ihre eigenen und spiegeln nicht unbedingt die von BTC Inc oder Bitcoin Magazine wider.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert