Proof Of Stake Security Budget Flaw – Bitcoin Magazine

Proof Of Stake Security Budget Flaw – Bitcoin Magazine

Dies ist eine redaktionelle Meinung von Mickey Koss, einem West Point-Absolventen mit einem Abschluss in Wirtschaftswissenschaften. Er verbrachte vier Jahre in der Infanterie, bevor er zum Finance Corps wechselte.

Der Gründer von Ethereum, Vitalik Buterin, äußerte kürzlich Bedenken hinsichtlich der langfristigen Sicherheit von Bitcoin und verwies auf die relativen Sicherheitsbudgets auf der Grundlage der Netzwerkgebührenstrukturen.

Diese Bedenken sind unbegründet und beruhen auf einem falschen Vergleich zwischen den beiden Systemen. Hier ist der Grund:

Erstens fördern die Proof-of-Stake-Hardware und die finanziellen Anforderungen von Ethereum die Zentralisierung des Einsatzes bei Dienstleistern wie den großen Börsen. Das Outsourcing birgt eine Vielzahl von Risiken, einschließlich der Vereinnahmung des Netzwerks auf Knopfdruck durch die zuständige Regierung, in der diese Einheiten existieren.

Darüber hinaus könnten Zentralbanken und Regierungen in einer Welt grenzenloser Fiat-Währungen auch stillschweigend einen Schatz an Ethereum anhäufen und sich langsam ihren Weg zur vollständigen und legitimen Kontrolle des Netzwerks bahnen. Sicherheitsbudgets, die nur aus monetären Beschränkungen bestehen, spielen in einer Welt ohne physische Knappheit keine Rolle.

Bitcoin ist grundlegend anders. Mining erfordert Hardware- und Energie-Inputs, die beide von Natur aus von Natur aus knapp sind. Die Kooptation eines Netzwerks aus knappen Technologie- und Energiequellen erschwert die Durchführung der Aufgabe unendlich, insbesondere auf verdeckte Weise.

Darüber hinaus ignorieren die Befürworter dieser speziellen Linie von FUD die positiven externen Effekte, die der Energiebedarf nach Bedarf oder das Bitcoin-Mining mit sich bringt, vollständig. Ich habe darüber bereits ausführlich in früheren Artikeln wie „Who Says Bitcoin Mining Needs to be Profitable“ geschrieben. TLDR: Bitcoin-Mining muss aufgrund der Anreize, die unterschiedliche Anwendungsfälle erzeugen, nicht im herkömmlichen Sinne profitabel sein; Manchmal ist alles besser als nichts, besonders wenn Ihre Energie verschwendet werden sollte.

Alles in allem zeigen diese Bedenken für mich einen Mangel an Kreativität und Voraussicht, die auf einen Status quo oder eine Fiat-Denkweise hindeuten. Arbeitsnachweis ist die Innovation; Der Energieverbrauch ist nicht nur ein Merkmal, sondern ein Anreiz, kein Fehler im System. Die Integration von Proof-of-Work-Technologie und der Energiewirtschaft ist eine natürliche Ergänzung und wird nur zu mehr Akzeptanz und mehr Fülle für eine bessere Zukunft für die Menschheit führen.

Die weithin angepriesene Reduzierung des Energieverbrauchs um 99 %, die die ETH erfahren wird, wird meines Erachtens letztendlich zu ihrem Untergang führen. Proof of Work hält Verbindungen zur realen Welt aufrecht, in der Anreize stärker sind als Zwang. Proof-of-Stake entscheidet sich dafür, diese Bindungen zu durchtrennen und bietet nichts als HODLing.

Energieinnovation und -integration werden langfristig den Wettbewerb übertreffen und Anreize für risikofreie Renditen der Gegenpartei übertreffen. Der Innovationsbedarf im Energiesektor wird täglich deutlicher. Bitcoin und Proof-of-Work werden in den kommenden Jahren unweigerlich glänzen und dazu beitragen, den Massen billige und reichlich vorhandene Energie zu bringen. Allmählich, dann plötzlich; eine geringe Zeitpräferenz ist alles, was erforderlich ist.

Dies ist ein Gastbeitrag von Mickey Koss. Die geäußerten Meinungen sind ausschließlich ihre eigenen und spiegeln nicht unbedingt die von BTC Inc. oder Bitcoin Magazine wider.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert