Yield Curve Control And The Fiat End Game – Bitcoin Magazine

Yield Curve Control And The Fiat End Game – Bitcoin Magazine

Das Folgende ist ein Auszug aus einer kürzlich erschienenen Ausgabe von Bitcoin Magazine Pro, dem Premium-Märkte-Newsletter von Bitcoin Magazine. Melden Sie sich jetzt an, um zu den Ersten zu gehören, die diese Einblicke und andere On-Chain-Bitcoin-Marktanalysen direkt in Ihren Posteingang erhalten.

Hier kommt die Ertragskurvensteuerung

Ein zentrales Thema unserer langfristigen Bitcoin-These ist das anhaltende Scheitern der zentralisierten Geldpolitik der globalen Zentralbanken in einer Welt, in der die zentralisierte Geldpolitik wahrscheinlich größere systemische Probleme nicht beheben, sondern nur verschärfen wird. Das Scheitern, die aufgestaute Volatilität und die wirtschaftliche Zerstörung, die aus den Versuchen der Zentralbanken resultieren, diese Probleme zu lösen, werden die Störung in den Finanz- und Wirtschaftsinstitutionen nur noch verstärken. Dies öffnet die Tür zu einem alternativen System. Wir glauben, dass dieses System oder sogar ein wesentlicher Teil davon Bitcoin sein kann.

Mit dem Ziel, ein stabiles, nachhaltiges und nützliches globales Währungssystem zu schaffen, stehen Zentralbanken vor einer ihrer größten Herausforderungen in der Geschichte: der Lösung der globalen Staatsschuldenkrise. Als Reaktion darauf werden wir sehen, wie sich weitere geld- und fiskalpolitische Experimente entwickeln und auf der ganzen Welt einsetzen, um zu versuchen, das derzeitige System über Wasser zu halten. Eines dieser politischen Experimente ist als YCC (Yield Curve Control) bekannt und wird für unsere Zukunft immer wichtiger. In diesem Beitrag werden wir behandeln, was YCC ist, seine wenigen historischen Beispiele und die zukünftigen Auswirkungen einer verstärkten Einführung von YCC.

YCC Historische Beispiele

Einfach ausgedrückt ist YCC eine Methode für Zentralbanken, um die Zinssätze und die Gesamtkapitalkosten zu kontrollieren oder zu beeinflussen. In der Praxis legt eine Zentralbank ihren idealen Zinssatz für ein bestimmtes Schuldinstrument auf dem Markt fest. Sie kaufen oder verkaufen dieses Schuldinstrument (dh eine 10-jährige Anleihe), egal was, um die von ihnen gewünschte spezifische Zinsbindung aufrechtzuerhalten. Typischerweise kaufen sie mit neu gedruckter Währung, was den monetären Inflationsdruck erhöht.

YCC kann aus verschiedenen Gründen versucht werden: Halten Sie niedrigere und stabile Zinssätze aufrecht, um neues Wirtschaftswachstum anzukurbeln, Halten Sie niedrigere und stabile Zinssätze aufrecht, um die Kreditkosten und Zinsschuldenzahlungen zu senken, oder erzeugen Sie absichtlich Inflation in einem deflationären Umfeld (um nur einige zu nennen ein paar). Ihr Erfolg ist nur so gut wie die Glaubwürdigkeit der Zentralbank am Markt. Die Märkte müssen darauf „vertrauen“, dass die Zentralbanken diese Politik um jeden Preis fortsetzen werden.

Das größte YCC-Beispiel ereignete sich 1942 nach dem Zweiten Weltkrieg in den Vereinigten Staaten. Die Vereinigten Staaten nahmen massive Schuldenausgaben auf, um den Krieg zu finanzieren, und die Fed begrenzte die Renditen, um die Kreditkosten niedrig und stabil zu halten. Während dieser Zeit hat die Fed sowohl die kurz- als auch die langfristigen Zinssätze für kurzfristigere Wechsel auf 0,375 % und längerfristige Anleihen auf 2,5 % begrenzt. Dadurch gab die Fed die Kontrolle über ihre Bilanz und Geldmenge auf, die beide stiegen, um die niedrigeren Zinsbindungen aufrechtzuerhalten. Es war die gewählte Methode, um mit dem unhaltbaren Anstieg der Staatsverschuldung im Verhältnis zum Bruttoinlandsprodukt umzugehen.

YCC Gegenwart und Zukunft

Die Europäische Zentralbank (EZB) hat sich effektiv an einer YCC-Politik beteiligt, die unter einem anderen Banner weht. Die EZB hat Anleihen gekauft, um zu versuchen, die Renditedifferenz zwischen den stärksten und schwächsten Volkswirtschaften in der Eurozone zu kontrollieren.

Die Renditen sind zu schnell zu hoch geworden, als dass die Volkswirtschaften funktionieren könnten, und es mangelt derzeit an Grenzkäufern auf dem Anleihemarkt, da Staatsanleihen die schlechteste Performance seit Jahresbeginn in der Geschichte erleben. Das lässt der BoE keine andere Wahl, als der Käufer der letzten Instanz zu sein. Wenn der QE-Neustart und die anfänglichen Anleihekäufe nicht ausreichen, könnten wir leicht einen Übergang zu einem strengeren und langlebigeren YCC-Programm für die Renditeobergrenze sehen.

Es wurde berichtet, dass die BoE einschritt, um den Weg in Gilts einzudämmen, da im gesamten britischen Rentensystem, das ungefähr 1,5 Billionen Pfund an Vermögenswerten hält, von denen die meisten in Anleihen investiert sind, das Potenzial für Nachschussforderungen besteht. Da bestimmte Pensionsfonds ihr Volatilitätsrisiko mit Anleihederivaten absicherten, die von sogenannten Liability-Driven Investment (LDI)-Fonds verwaltet werden. Als der Kurs langlaufender britischer Staatsanleihen drastisch fiel, wurden die Derivatepositionen, die mit diesen Anleihen als Sicherheit besichert waren, zunehmend durch Nachschussforderungen gefährdet. Während die Einzelheiten nicht besonders wichtig sind, ist der wichtigste Punkt zu verstehen, dass die Zentralbank einschritt, als die geldpolitische Straffung potenziell systemisch wurde.

Obwohl die YCC-Richtlinien möglicherweise „auf die Stange treten“ und kurzfristige Krisenschäden begrenzen, setzen sie eine ganze Reihe von Konsequenzen und Effekten zweiter Ordnung frei, mit denen umgegangen werden muss.

YCC ist im Wesentlichen das Ende aller Aktivitäten des „freien Marktes“, die in den Finanz- und Wirtschaftssystemen übrig geblieben sind. Es ist eine aktivere zentralisierte Planung, um bestimmte Kapitalkosten aufrechtzuerhalten, auf denen die gesamte Wirtschaft funktioniert. Dies geschieht aus der Not heraus, um das System vor dem totalen Zusammenbruch zu bewahren, der sich in Fiat-basierten Geldsystemen gegen Ende ihrer Haltbarkeit als unvermeidlich erwiesen hat.

YCC verlängert die Staatsschuldenblase, indem es den Regierungen ermöglicht, den Gesamtzinssatz für Zinszahlungen zu senken und die Kreditkosten für künftige Umschuldungen zu senken. Basierend auf der schieren Höhe der Staatsverschuldung, dem Tempo zukünftiger Haushaltsdefizite und den weit in die Zukunft versprochenen erheblichen Anspruchsausgaben (Medicare, Sozialversicherung usw.) werden die Zinsausgaben weiterhin einen größeren Anteil der Steuereinnahmen von a einnehmen Schwindende Steuerbasis unter Druck.

Schlussbemerkung

Der erste Einsatz der Zinskurvensteuerung war eine globale Kriegsmaßnahme. Seine Verwendung war für extreme Umstände. Daher sollte selbst der Versuch, ein YCC oder ein YCC-ähnliches Programm einzuführen, für die meisten ein Warnsignal sein, dass etwas ernsthaft falsch läuft. Jetzt haben wir zwei der größten Zentralbanken der Welt (an der Schwelle von drei), die aktiv eine Politik der Zinskurvenkontrolle verfolgen. Dies ist die neue Entwicklung der Geldpolitik und der monetären Experimente. Die Zentralbanken werden alles tun, um die wirtschaftlichen Bedingungen zu stabilisieren, und eine weitere Geldentwertung wird die Folge sein.

Wenn es jemals eine Marketingkampagne dafür gab, warum Bitcoin einen Platz in der Welt hat, dann genau diese. So viel wir darüber gesprochen haben, dass der aktuelle makroökonomische Gegenwind Zeit braucht, um sich auszuspielen, und dass niedrigere Bitcoin-Preise ein wahrscheinliches kurzfristiges Ergebnis im Szenario ernsthafter Aktienmarktvolatilität, der Welle der Geldpolitik und der unerbittlichen Liquidität sein werden die entfesselt werden, um das System zu retten, wird massiv sein. Einen niedrigeren Bitcoin-Preis zu erzielen, um eine höhere Position aufzubauen und einen weiteren potenziellen erheblichen Rückgang in einer globalen Rezession zu vermeiden, ist ein gutes Spiel (sofern der Markt dies zulässt), aber die nächste große Aufwärtsbewegung zu verpassen, ist unserer Ansicht nach die wirklich verpasste Gelegenheit.

Relevante frühere Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert