Bitcoin, Julian Assange Fight For Freedom – Bitcoin Magazine

Bitcoin, Julian Assange Fight For Freedom – Bitcoin Magazine

Haftungsausschluss: Das Bitcoin Magazine ist Eigentum und wird betrieben von BTC Inc, dem Organisator von Bitcoin Amsterdam.

Stella Assange, die Ehefrau von Julian Assange, dem Gründer des Geheimdokumentverlags WikiLeaks, der seit 2019 in einem Londoner Gefängnis sitzt, betrat heute die Bühne der Bitcoin Amsterdam-Veranstaltung mit einer Grundsatzpräsentation mit dem Titel „Free Assange“. Sie beschrieb die Parallelen zwischen Bitcoin als einer erlaubnisfreien Form der Werttransaktion und der Mission von WikiLeaks, wichtige Informationen an die Öffentlichkeit zu verbreiten, und erklärte, dass Julians Kampf für die Freiheit einer sein sollte, der bei Bitcoin-Anwendern Anklang finden sollte.

„Ich habe darüber nachgedacht, wie ich hier über die Freilassung von Julian sprechen könnte, und Julian hat mir gesagt, er hat mir 2011 Bitcoin erklärt“, begann Stella Assange und fügte hinzu, dass Julian letztes Wochenende nach einem positiven COVID-19-Test in Einzelhaft verlegt worden sei . „Er erklärte die Technologie dahinter, aber er gab mir auch ein umfassendes Verständnis der Bedeutung von Bitcoin … Ich denke, (diese Erklärung) ist auch ein Weg, um die Art paralleler Spuren von WikiLeaks und Bitcoin und die Zukunft von Bitcoin zu verstehen und wie das mit dem zusammenhängt, was Julian angetan wird.“

Stella erzählte weiter von den berüchtigtsten Veröffentlichungen von WikiLeaks, darunter die „Spy Files“ und Akten im Zusammenhang mit dem US-Gefängnis in Guantanamo Bay aus dem Jahr 2011. Sie skizzierte die Rolle, die Julian und die Veröffentlichungsplattform bei der Ankurbelung der Occupy Wall Street-Bewegung spielten. und sagte, dass Julian Bitcoin „die wahre Occupy Wall Street“ nannte. Im Jahr 2013 half WikiLeaks dem ehemaligen NSA-Auftragnehmer Edward Snowden bei der Veröffentlichung von Offenlegungen aus der Massenüberwachung, wobei Snowden selbst sich für Bitcoin als Freiheitsinstrument einsetzte.

Sie unterstrich die bahnbrechenden Veränderungen, die WikiLeaks im Zeitalter des Internets durch seine Fähigkeit, anonyme Quellen im Internet zu schützen, und seine Entscheidung, große Mengen an Informationen schnell und frei zu veröffentlichen, in den Bereich des Journalismus gebracht hat.

„In diesem Sinne versuchen Bitcoin und die Bitcoin-Technologie, die Zensur auf sehr ähnliche Weise zu bekämpfen, wie WikiLeaks die Zensur mithilfe von Kryptografie bekämpft hat“, erklärte sie. „(Julian) war ein unglaublicher Pionier und hat die Art und Weise verändert, wie Journalismus gemacht wird. Und er tat das, weil Julian natürlich ein Cypherpunk war, er ist Kryptograf und er verstand, dass die großen Nachrichtenredaktionen keine Ahnung hatten, wie sie ihre Quellen schützen sollten, wenn sie im Internet arbeiteten.“

Stella skizzierte auch die Rolle, die Bitcoin bei der Unterstützung von WikiLeaks spielte, als zentralisierte Finanzinstitute versuchten, es nach seinen großen Dokumentenveröffentlichungen im Jahr 2011 zum Schweigen zu bringen.

„PayPal, Visa, Mastercard, sie haben WikiLeaks praktisch über Nacht von 97 % seiner Einnahmen (Spenden über die Plattformen) ausgeschlossen“, erinnerte sie sich. „Und wie wurde es gemacht? Das geschah völlig außergerichtlich. Es war ein Anruf von ein paar Senatoren in den USA bei diesen Unternehmen, und sie haben es einfach abgestellt.“

Sie fügte hinzu, dass Bitcoin durch die Ermöglichung der Informationsfreiheit eines der aufstrebenden Werkzeuge ist, das vor der Erosion der Informationsfreiheit im digitalen Zeitalter schützen kann.

„Bitcoin bricht Orwells Diktom: ‚Wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit. Und wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft’“, sagte sie.

Schließlich argumentierte Stella in einem Aufruf zur Unterstützung in Julians andauerndem Rechtsstreit, dass sich die USA auf die vage und veraltete Sprache des Spionagegesetzes von 1917 verlassen, um eine 175-jährige Haftstrafe zu fordern, falls er dorthin ausgeliefert würde. Sie schlug vor, dass diejenigen, die auf ähnliche Weise die Autorität mit einem erlaubnislosen Geldsystem wie Bitcoin herausfordern, eines Tages ähnliche Schicksale erleiden könnten.

„Was Julian angetan wird, ist kein legitimer Gebrauch des Rechtssystems“, sagte sie. „Es beugt die Regeln, es korrumpiert die Regeln, um ihn dort zu halten, und dabei korrumpiert es das ganze System … Jeder, der die hegemoniale Ordnung mit Innovation herausfordert, hat es mit diesem Niveau zu tun.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert