Bitcoin Safety Net When Currencies Collapse – Bitcoin Magazine

Bitcoin Safety Net When Currencies Collapse – Bitcoin Magazine

Sehen Sie sich diese Folge auf YouTube an

Hör dir die Folge hier an:

In der dieswöchigen Folge von „Bitcoin Bottom Line“ sprechen die Moderatoren CJ Wilson und Josh Olszewicz über aktuelle weltweite Ereignisse. Wilson diskutiert, wie Bitcoin in letzter Zeit ein Sicherheitsnetz war. Olszewicz stellt fest: „Währungen scheinen unter dem Management der Regierung zusammenzubrechen. Japan und England waren ein komplettes Chaos.“ Das Pfund notiert derzeit wie viele andere Währungen auf einem Allzeittief. Die Rentenmärkte entwickeln sich historisch gesehen schlechter als je zuvor. Olszewicz sagt: „Für mich ergibt es keinen Sinn, warum das Pfund gestiegen ist, wenn England Geld druckt und seine eigenen Anleihen kauft.“

Wilson erklärt, dass sich alle Nationalbanken zur Stabilisierung aneinander lehnen. Wenn sich Trends ändern, sehen wir normalerweise über einen langen Zeitraum einen Docht von 5 % oder 10 %. Jetzt sehen wir 20-30 % Riffs, bei denen der Dollar in sehr kurzer Zeit um 30 % gegenüber diesen anderen Währungen gestiegen ist. Die Verflechtung aller Zentralbanken ist den Menschen meist nicht bewusst.

Wilson spricht weiter über das Risiko als Investor. „Als Anleger möchten Sie Ihr Geld in ein diversifiziertes Risikoportfolio investieren, damit Sie nicht immer das volle Risiko eingehen. Bitcoin hat keine Rendite oder natürlichen Zinssatz, daher müssen Sie Ihren Cashflow verwalten, um zu funktionieren. Das Problem ist, dass Ihr Cashflow während der Inflation viel schneller verbrannt wird, als Sie möchten.“ Wilson glaubt, dass die Inflation noch eine ganze Weile anhalten wird.

Wilson und Olszewicz diskutieren die Verwendung von Bitcoin als Transaktionsmethode. „Wenn Sie eine Transaktion durchführen möchten, können Sie Bitcoin kaufen, es an jemanden senden und er kann es sofort gegen Bargeld verkaufen. Es gibt sehr wenig Volatilität zwischen den Transaktionsperioden. Sie können sich entscheiden, alles gegen Bargeld einzutauschen, oder Sie können einen Bruchteil in Bitcoin und den Rest in bar nehmen.“ Olszewicz sagt, dass Bitcoin „eine Abzweigung für all das Missmanagement der Zentralbanken“ ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert