Potential For Bitcoin Miner Capitulation – Bitcoin Magazine

Potential For Bitcoin Miner Capitulation – Bitcoin Magazine

Das Folgende ist ein Auszug aus einer kürzlich erschienenen Ausgabe von Bitcoin Magazine Pro, dem Premium-Märkte-Newsletter von Bitcoin Magazine. Melden Sie sich jetzt an, um zu den Ersten zu gehören, die diese Einblicke und andere On-Chain-Bitcoin-Marktanalysen direkt in Ihren Posteingang erhalten.

Neueste öffentliche Miner-Entwicklungen

Nachdem über das Potenzial einer öffentlichen Miner-Kapitulation geschrieben und der mögliche Insolvenzweg von Core Scientific abgedeckt wurde, gab es eine Welle von Miner-Ankündigungen und Entwicklungen, die zeigen, dass branchenweite Risiken immer mehr Gestalt annehmen. Das Hauptrisiko sind die angehäuften Schulden der Bergleute und der Mangel an Cashflow, um den Zinssatz für diese Schulden zu bezahlen, da die Gewinnmargen gedrückt werden. Das andere Risiko ist die Hash-Rate (ASIC-Mining-Maschinen), die als Sicherheit zur Sicherung dieser Fremdfinanzierung verwendet wurde.

Öffentliche Bergleute auf ganzer Linie bleiben in der Performance seit Jahresbeginn weiterhin stark hinter Bitcoin zurück. Das ist kein neuer Trend, aber jetzt, da die Bergleute zu fallen beginnen und die Überlebenden auftauchen, beginnt sich die Leistungslücke erheblich zu vergrößern. Bergleute, die kurz vor dem Untergang stehen, sind um über 90 % gefallen, während die vom Markt ausgewählten „stärkeren“ Bergleute eher im Drawdown-Bereich von 60-70 % liegen.

Öffentliche Miner-Aktien, die in Bitcoin bewertet werden

Beginnend mit Core Scientific gibt es eine lange Liste von Firmen, denen Geld geschuldet wird, darunter BlockFi, NYDIG und Anchor Labs. Insgesamt werden den Gläubigern rund 1 Milliarde US-Dollar geschuldet, und sogar MassMutual Barings (eine Investmentfirma im Besitz von Mutual Life Insurance Co.) steht auf der Shortlist.

Quelle: Vierteljährliche Einreichung von Core Scientific

Argo Blockchain ist eine von denen ganz unten, jetzt ist sie in diesem Jahr um 93,23 % gefallen. Sie veröffentlichten die größten Bergbaunachrichten der Woche, nachdem sie bekannt gegeben hatten, dass eine geplante Spendenaktion in Höhe von 27 Millionen US-Dollar nicht durchgeführt wurde. Anfang dieses Jahres einigte sich NYDIG mit Argo auf ein Darlehen in Höhe von 70,6 Millionen US-Dollar. Argo nutzte im August auch einige seiner Bitcoin-Bestände, um seine BTC-gedeckten Kreditverpflichtungen von Galaxy Digital zu reduzieren.

Iris Energy betonte diese Woche in einem Finanzierungsupdate, dass das Unternehmen „derzeit in der Lage ist, einen ungefähren monatlichen Bruttogewinn von 2 Millionen US-Dollar aus dem Bitcoin-Mining zu erwirtschaften, verglichen mit den insgesamt erforderlichen monatlichen Kapital- und Zinszahlungsverpflichtungen von 7 Millionen US-Dollar“. Nachdem Iris 71 Millionen US-Dollar von NYDIG geliehen hat, die durch ASIC-Maschinen für einen ihrer ausstehenden Kredite gesichert wurden und dem Risiko einer Umschuldung ausgesetzt sind, verfügt Iris über fast 36.000 Maschinen, die ziemlich schnell den Besitzer wechseln könnten. Das Unternehmen würde mit diesen Krediten in Verzug geraten, es sei denn, es kann bis zum 8. November eine neue Vereinbarung finden.

Stronghold Digital Mining hat erst diese Woche seinen Schuldenumstrukturierungsvertrag mit NYDIG abgeschlossen und eine Flotte von 26.200 Bergleuten im Austausch für die Tilgung von Schulden in Höhe von 67,4 Millionen Dollar geliefert. Stronghold verlängerte auch eine weitere Tranche von Schulden, die über 36 statt 13 Monate zurückgezahlt werden sollten, um mehr Barmittel zu kaufen. Die Schritte waren eine strategische Maßnahme, um „unsere Bilanz schnell zu entschulden und die Liquidität zu verbessern“.

CleanSpark, das sich an einem Ort des Wachstums befand und in letzter Zeit ASICs zu niedrigeren Preisen kaufen konnte, verkaufte letzten Monat mehr seiner Bitcoin-Bestände (532 BTC abgebaut und 836 ausgegeben), um Wachstum und Betrieb zu unterstützen. Obwohl viele große Bergleute immer noch ihre HODL-Strategien und Bitcoin-Guthaben beibehalten, werden starke Bergleute diese Bestände für Wachstumsmöglichkeiten oder Finanzierungsoperationen nutzen, wenn es absolut notwendig ist.

TeraWulf, ein weiterer Bitcoin-Miner, der seit Jahresbeginn um 92,38 % gesunken ist, weist im Vergleich zu anderen Minern (86 %) ein relativ hohes Verhältnis von Fremdkapital zu Eigenkapital auf und hat Schulden in Höhe von 120 Millionen US-Dollar, die im Frühjahr 2023 mit 11,5 % zurückgezahlt werden sollen. Zinsrate.

Da größere private Kreditgeber wie BlockFi und NYDIG nicht offenlegen, wie hoch die Bergbauschulden in ihren Bilanzen sind, ist es unmöglich, mit Sicherheit zu wissen, wie stark einige dieser Kreditgeber einem breiteren Insolvenzrisiko der Bergbauindustrie am Horizont ausgesetzt sind. Diese Kredite mögen ein angemessener Teil breiterer Finanzierungsaktivitäten sein und gut gerüstet sein, um das Ausfallrisiko zu bewältigen, aber es ist eine Dynamik, die es wert ist, hervorgehoben und besser verstanden zu werden, da wir davon ausgehen, dass in den nächsten Monaten mehr Bergleute dem Druck von Schuldenausfällen und/oder Umstrukturierungen ausgesetzt sein werden .

Eine Meinung von Fred Thiel, CEO von Marathon Digital Holdings, geht davon aus, dass etwa 20 öffentliche Bergleute Gefahr laufen könnten, in Konkurs zu gehen, was er für einen perfekten Sturm für die Branche hält. Es besteht kein Zweifel, dass größere, besser positionierte Bergleute nach potenziellen, günstigen Akquisitionsgeschäften suchen, die ziemlich bald zustande kommen. Wie in jeder anderen Branche zuvor ist eine umfassende Branchenkonsolidierung unvermeidlich, und das öffentliche Bitcoin-Mining scheint darauf vorbereitet zu sein, diese nächste Phase seines Lebenszyklus zu durchlaufen. Es ist wahrscheinlich, dass wir uns in eine Welt bewegen, in der es nur wenige große Bitcoin-Miner-Giganten mit einer Handvoll viel kleinerer Miner hinter ihnen gibt.

In ähnlicher Weise ist es durchaus möglich, dass, während sich dieser Zyklus vom unteren rechten Quadranten nach unten links bewegt, kapitalstarke Energieproduzenten sowohl auf öffentlicher als auch auf privater Ebene damit beginnen, ASICs zu schöpfen, um sie in Vorbereitung auf die nächste Bullenphase einzusetzen.

Quelle: Alkimiya

Schlussbemerkung

Das größte Risiko, das dem Bitcoin-Markt heute innewohnt, bleiben die schwachen Akteure, die unter der Oberfläche an einem seidenen Faden hängen. Das Fehlen einer nennenswerten Preisvolatilität in diesem Bereich von 20.000 $ ist sicherlich ermutigend vom Standpunkt der Käufer und Verkäufer, die ein vorübergehendes Gleichgewicht finden. Aber da die Häufigkeit von Bergmannsproblemen weiter zunimmt, zusammen mit der Möglichkeit, dass noch mehr fondsbasierte Hebelwirkung auf dem Markt ist, ist der maximale Schmerz für die Branchenteilnehmer eindeutig geringer. Die Hauptlast der Verkäufe hat bei Bitcoin jetzt bei 20.000 $ stattgefunden, aber man muss sich fragen, ob der Grenzkäufer groß genug ist, um den potenziellen Verkaufsdruck am Horizont einzudämmen.

Wir vermuten, dass der Druck auf die Krypto-Verleiher, die die Ansteckung im Sommer überstanden haben, aufgrund des zunehmenden Gegenwinds, dem bestimmte Bergleute in diesem Umfeld ausgesetzt sind, zuzunehmen beginnt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert