Senate Bill To Exempt Tax On Small Bitcoin Transactions – Bitcoin Magazine

Senate Bill To Exempt Tax On Small Bitcoin Transactions – Bitcoin Magazine


Der Virtual Currency Tax Fairness Act zielt darauf ab, eine Steuerbefreiung für Transaktionen bis zu 50 US-Dollar oder Geschäfte mit einem Nettokapitalgewinn von weniger als 50 US-Dollar bereitzustellen. Die Senatoren Patrick Toomey und Krysten Sinema werden den Gesetzentwurf heute vorstellen. Im vergangenen Februar wurde unter demselben Namen eine Hausrechnung mit einem Schwellenwert von bis zu 200 US-Dollar eingeführt.

Der Virtual Currency Tax Fairness Act wird heute von Senator Patrick Toomey (R-PA) und der demokratischen Senatorin Krysten Sinema (D-AZ) eingeführt, um eine Steuerbefreiung für Bitcoin-Transaktionen bis zu 50 $ oder Trades mit einem Nettogewinn von bis zu 50 $ vorzusehen , laut CNBC.

„Während digitale Währungen das Potenzial haben, ein normaler Bestandteil des Alltags der Amerikaner zu werden, steht unsere derzeitige Steuergesetzgebung im Weg“, sagte Toomey mit Blick auf die parteiübergreifenden Bemühungen.

Senator Toomey ist mit seiner Meinung nicht allein, da mehrere Einführungen von Gesetzen vorgelegt wurden, um die Steueranforderungen für diejenigen zu erleichtern, die mit Bitcoin und anderen Kryptowährungen Geschäfte tätigen oder kleine Geldbeträge in diese investieren möchten.

Die Kongressabgeordnete Suzan K. DelBene aus Washington hat zuvor den Anfang dieses Jahres eingeführten Virtual Currency Tax Fairness Act gesponsert, der darauf abzielte, Gewinne aus Bitcoin-Transaktionen von weniger als 200 US-Dollar zu befreien.

In ähnlicher Weise haben die Senatorinnen Kirsten Gillibrand (D-NY) und Cynthia Lummis (R-WY) den Responsible Financial Innovation Act eingeführt, um auch Steuern auf Kapitalgewinne bis zu 200 US-Dollar aus Bitcoin-Zahlungen für Waren und Dienstleistungen zu befreien.

Derzeit gibt der Internal Revenue Service (IRS) an, dass „der Verkauf oder Umtausch von konvertierbarer virtueller Währung oder die Verwendung von konvertierbarer virtueller Währung zur Bezahlung von Waren oder Dienstleistungen in einer realwirtschaftlichen Transaktion steuerliche Konsequenzen hat, die zu a führen können Steuerschuld.“

Daher wird jede Transaktion, die den Austausch von Bitcoin beinhaltet, vom IRS als steuerpflichtiges Ereignis angesehen, unabhängig davon, wie gering die Transaktion sein mag. Diese pauschale Verallgemeinerung setzt voraus, dass Bitcoin ausschließlich ein Anlageinstrument ist, obwohl der IRS anerkennt, dass „es wie eine ‚echte‘ Währung funktioniert“. Daher steht der Gesetzgeber vor dem Kampf, die Steuerlast für die Verwendung von Bitcoin als Währung zu verringern.

Der Kongress wird jedoch im August vor den anstehenden Zwischenwahlen eine längere Pause einlegen, und Toomey hat derzeit keine Pläne, sich zur Wiederwahl zu stellen. Wenn der Kongress keine Maßnahmen ergreift, wird Toomey daher möglicherweise nicht in der Nähe sein, um diese Fackel in zukünftigen Sitzungen zu tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert