Bitcoin Independence And UnCommunism – Bitcoin Magazine

Bitcoin Independence And UnCommunism – Bitcoin Magazine

Dies ist eine redaktionelle Meinung von Aleks Svetski, Autor von „The UnCommunist Manifesto“, Gründer von The Bitcoin Times und Moderator des „Wake Up Podcast with Svetski“.

Fast 175 Jahre sind vergangen, seit „Das Kommunistische Manifest“ von Karl Marx und Friedrich Engels veröffentlicht und verbreitet wurde.

Einige Statistiken weisen darauf hin, dass es eines der am meisten gelesenen und verbreitetsten Werke der Politikwissenschaft und Ökonomie in der Geschichte ist, trotz der Kernideologie, die weltweit zu Hunderten von Millionen Morden durch diejenigen geführt hat, die inbrünstig „glaubten“ und „ reformierte“ Gesellschaft durch ihre Dekrete.

Es ist an der Zeit, dass etwas geschrieben wird, um dabei zu helfen, einige der moralischen, intellektuellen, sozialen und wirtschaftlichen Schäden, die seitdem angerichtet wurden, in Frage zu stellen und möglicherweise zu beseitigen.

„The UnCommunist Manifesto“ – ein Buch, das ich gemeinsam mit Mark Moss geschrieben habe und das am 1. August, dem Unabhängigkeitstag von Bitcoin, weltweit veröffentlicht wurde – stellt eine Reihe wichtiger Fragen und versucht, sie zu beantworten, darunter:

Warum scheint eine Idee mit einer beständigen Fehlerrate mehr junge Menschen anzuziehen als je zuvor? Was an dem ursprünglichen Buch ist so ansteckend, dass es fast zwei Jahrhunderte später immer noch Menschen auf der ganzen Welt beeinflusst? Welche Elemente von der ursprüngliche Text sind genaue Beobachtungen, und welche Schlussfolgerungen werden in Unkenntnis der menschlichen Psychologie und Praxeologie gezogen, die zu verheerenden Konsequenzen führen?

Start am Bitcoin UASF Day, um mehr Unabhängigkeit zu inspirieren

Wir haben das Format und die Länge des „Kommunistischen Manifests“ nachgeahmt, daher ist unser Buch scharf, prägnant und klar zu lesen, aber die darin enthaltene Botschaft ist eine Erinnerung für die Menschen, nach oben zu greifen und bessere Versionen ihrer selbst zu werden, anstatt die individuelle Verantwortung aufzugeben sich selbst in statische Gruppen einzuordnen und ihren Wunsch, andere auf ihr Niveau herunterzubringen, intellektuell zu bestätigen.

Ein Ziel war es, die Achse des „Kampfes“ zu verändern.

Marx und Engels umrissen ihn als „Kampf zwischen zwei Klassen“, denen ein Individuum aufgrund seines materiellen Reichtums willkürlich zugeordnet wird. Wir lehnen dies ab und behaupten, dass der wirkliche Kampf zwischen individueller Autonomie, Souveränität und Verantwortung stattfindet, gegen die kollektivistische Tendenz zu Gruppenidentitätspolitik, Rechten, Ansprüchen und Co-Abhängigkeiten.

Wir argumentieren, dass der wirkliche Kampf immer die Wahl zwischen Kooperation oder Zwang sein wird. Menschen müssen Mittel finden, um ihre Ziele zu erreichen und zu erreichen. Welchen Weg werden sie wählen? Welchen Weg werden Sie als Mitglied der Menschheit wählen?

Wir hoffen, dass es in den kommenden Jahren als inspirierender Text verwendet wird, wenn Einzelpersonen versuchen, Autonomie zu bewahren und Souveränität zu beanspruchen, während das Kollektiv versucht, Druck auszuüben. Unsere längerfristige Hoffnung ist, dass dieser Text ein Leuchtfeuer der Hoffnung, der Vernunft und der Vernunft in einer Welt sein kann, die von dem Neid verschluckt wird, der durch die marxistische Doktrin inhärent gerechtfertigt ist.

Die Menschheit steht an einem Scheideweg. Noch nie hatten wir so viel Potenzial, Gutes in der Welt zu tun oder unsere Zivilisation buchstäblich in transnationale Gulags zu verwandeln.

Der Sirenenruf der marxistischen Entropie ist stärker denn je. Dem muss die Größe und Heiligkeit des Einzelnen und der Seele entgegentreten.

Also, was hat dieses Buch mit Bitcoin zu tun? Viel.

Zum einen ist dieses Buch eine Antwort auf die fehlgeleitete, nihilistische und oft gefährliche Ideologie des Marxismus. Es ist auch eine Botschaft der Hoffnung, Verantwortung und Freiheit für alle.

In diesem Sinne ist es ein Bitcoin-Buch.

Zweitens bauen die Kernprämissen des Buches auf der Existenz eines techno-sozioökonomischen Phänomens wie Bitcoin auf. Es gibt keinen anderen Weg für eine Zivilisation, um langfristiges Kapitalwachstum zu erreichen, dynamische soziale Ungleichheit und durchlässige Klassen zu entwickeln oder starke private Eigentumsrechte zu verwirklichen und zu bewahren, alles wie in dem Buch vertreten.

Obwohl das Buch oberflächlich betrachtet nicht wie ein „Bitcoin-Buch“ erscheint, ist es im Geiste so.
Es ist unser Weg zur Orange Pill Humanity mit dem Zeitgeist der Zeit.

Konservative, Libertäre und freiheitsliebende Menschen auf der ganzen Welt verstehen die Kernbotschaften des Buches implizit und stimmen ihnen zu. Jetzt ist es an der Zeit, das Bitcoin-Stück hineinzuschieben.

Das ist auch einer der Gründe, warum wir uns dafür entschieden haben, es an einem ganz besonderen Bitcoin-Tag zu starten. Der UASF-Tag am 1. August 2017 war ein entscheidender Moment, an dem Einzelpersonen und ihre Knoten stark waren. Sie erlagen nicht dem kollektivistischen Zwang des korporatistischen Bitcoin-Narrativs. Wir hoffen, dass unser Buch diesem Tag gerecht wird.

Dies ist ein Gastbeitrag von Aleks Svetski, Autor von „The UnCommunist Manifesto“, Gründer von The Bitcoin Times und Moderator von The Wake Up Podcast. Die geäußerten Meinungen sind ausschließlich ihre eigenen und spiegeln nicht unbedingt die von BTC Inc oder Bitcoin Magazine wider.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert