BlackRock To Offer Bitcoin In Coinbase Partnership – Bitcoin Magazine

BlackRock To Offer Bitcoin In Coinbase Partnership – Bitcoin Magazine


BlackRock wird damit beginnen, Bitcoin-Handels- und Verwahrungsdienste anzubieten. Der Vermögensverwalter arbeitet mit Coinbase zusammen, um den Handelsschalter und die Depotführung für seine institutionellen Kunden zu erleichtern. Coinbase Prime wird als Depotbank fungieren und scheint keine externe Wallet-Transfer-Funktionalität zu haben.

BlackRock, der weltweit größte Vermögensverwalter mit einem verwalteten Vermögen (AUM) von über 10 Billionen US-Dollar, führt laut einem Blogbeitrag der Börse in einer neuen Partnerschaft mit Coinbase Bitcoin-Handelsdienste für institutionelle Kunden ein.

Coinbase wird seine institutionelle Maklerplattform Coinbase Prime nutzen, um Aladdin, der End-to-End-Anlageverwaltungsplattform von BlackRock, direkten Zugang zu Bitcoin-Handel und -Verwahrung zu verschaffen.

„Unsere institutionellen Kunden sind zunehmend daran interessiert, sich auf den Märkten für digitale Vermögenswerte zu engagieren, und konzentrieren sich darauf, wie sie den Betriebslebenszyklus dieser Vermögenswerte effizient verwalten können“, sagte Joseph Chalom, globaler Leiter für strategische Ökosystempartnerschaften bei BlackRock, im Blogbeitrag.

„Diese Konnektivität mit Aladdin wird es Kunden ermöglichen, ihre Bitcoin-Engagements direkt in ihren bestehenden Portfoliomanagement- und Handelsabläufen zu verwalten, um eine Gesamtportfolioansicht des Risikos über alle Anlageklassen hinweg zu erhalten“, fügte Chalom hinzu.

Bitcoin, das durch diese Integration erworben wurde, wird bei der Coinbase Custody Trust Company, einem regulierten Treuhänder in New York, verwahrt. Im Auftrag seiner Kunden hält Coinbase Custody Vermögenswerte in Kühlhäusern und ist für bis zu 320 Millionen US-Dollar versichert. Während Benutzer von Coinbase Prime Gelder zwischen Wallets transferieren können, können sie dies nur intern tun, was bedeutet, dass die Übertragung von Bitcoin von der Plattform derzeit keine Option zu sein scheint.

BlackRock betreut über 1.600 Institutionen in den USA und Kanada. Das Interesse des Anlageverwalters an Bitcoin wurde im Februar deutlich, als Berichte über seinen bevorstehenden Eintritt in das Ökosystem auftauchten.

Damals sagte eine mit der Angelegenheit vertraute Person: „Sie sehen den ganzen Flow, den alle anderen bekommen, und wollen damit anfangen, etwas Geld zu verdienen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert