Accounting For Bitcoin Digital Assets – Bitcoin Magazine

Accounting For Bitcoin Digital Assets – Bitcoin Magazine

Dies ist eine redaktionelle Stellungnahme von Matt Maraia, einem CPA, der dazu beitragen möchte, die Bitcoin-Community über die sich ständig ändernden Vorschriften zu Rechnungslegungsstandards aufzuklären.

Da das sich entwickelnde Ökosystem digitaler Vermögenswerte innerhalb des Rechnungslegungssektors weiterhin mehr Fragen als Antworten aufwirft, lieferten Mitglieder des Financial Accounting Standards Board („FASB“) einige bahnbrechende Neuigkeiten. Am 11. Mai 2022 stimmte der FASB für künftige Diskussionen über das aktuelle Dilemma, das durch Kryptowährungsinvestitionen von Unternehmen dargestellt wird, und signalisierte damit eine mögliche Überarbeitung der aktuellen Bilanzierungsrichtlinien für digitale Vermögenswerte.

Diese Aktion wurde durch die jüngsten Entwicklungen der Bereitschaft der Unternehmen ausgelöst, Kryptowährungen, hauptsächlich Bitcoin, in ihre Bilanz aufzunehmen. Vor allem der börsennotierte Gigant MicroStrategy (NASDAQ: MSTR), der eine Marktkapitalisierung von 2,7 Milliarden US-Dollar hält, kaufte Ende 2020 Bitcoin im Wert von über 250 Millionen US-Dollar und verdoppelte diese Position in den Jahren 2021 und 2022 mehr als. Andere sind seitdem gefolgt gleichen Trend und wurden von vielen Verwaltungsräten und Wirtschaftsprüfern gleichermaßen angewiesen, ihre neu entdeckten, aber ständig volatilen Vermögenswerte im Rahmen des Accounting Standards Codification („ASC“) Abschnitt 350 zu bilanzieren. Unmittelbar darauf folgte eine Unsicherheit, als Unternehmen darüber nachdachten, ob sie gekaufte digitale Daten bilanzieren sollten Vermögenswerte unter dem Dach der Richtlinie für immaterielle Vermögenswerte mit unbestimmter Lebensdauer bewerteten diese aufstrebende Anlageklasse angemessen.

Unternehmen wurden – und werden immer noch – ermutigt, diese Beteiligungen unter ASC 350 zu ihren Anschaffungskosten zu bilanzieren, vorbehaltlich einer Wertminderung, während sie gleichzeitig spätere Erhöhungen des beizulegenden Zeitwerts vernachlässigen. Vereinfacht gesagt wurden Organisationen angewiesen, diese Vermögenswerte zu ihrem Kaufpreis in der Bilanz zu bilanzieren, während nur eine Wertminderung unter die Anschaffungskosten der Beteiligungen als Verlust in der Gewinn- und Verlustrechnung zu erfassen war! Perverserweise waren Preis- und Wertsteigerungen sowohl in der Bilanz als auch in der Gewinn- und Verlustrechnung zu vernachlässigen. Kein Wunder, dass öffentliche Unternehmen zögern, Bitcoin oder digitale Vermögenswerte anzufassen. Dieses Problem besteht weiterhin, aber eine mögliche grundlegende Änderung der Rechnungslegung kann vorbehaltlich der Abstimmung des FASB in Bearbeitung sein.

Vereinbarte Diskussionen werden beginnen, die bestehenden Methoden des Ansatzes, der Bewertung, des Ausweises und der Offenlegung in Frage zu stellen. Viele hoffen, dass dies zur Anwendung von ASC 820 führt, was auf die Leitlinien zur Bewertung zum beizulegenden Zeitwert als sachdienlichere Alternative zu ASC 350 anspielt. Es bleibt unklar, wie sich ASC 820 genau auf die Bilanzierung von Beständen an digitalen Vermögenswerten auswirken wird. Das allgemeine Konzept geht jedoch davon aus, dass eine Wertsteigerung in der Bilanz zum aktuellen Marktwert auf der Grundlage des Datums der relevanten Berichtsperiode des Abschlusses berücksichtigt würde. Darüber hinaus würden Unternehmen beginnen, Vorteile in ihrer Gewinn- und Verlustrechnung zu sehen, wenn eine Erhöhung des Preises ihrer Beteiligungen den Kaufpreis übersteigt, was einen Gewinn darstellt (Erhöhung des Nettoeinkommens).

Im Laufe des Kalenderjahres beobachteten wir, wie Bitcoin, das wertvollste digitale Gut im Ökosystem, von etwa 47.000 $ pro Token am 1. Januar 2022 auf unter 20.000 $ pro Token am 30. Juni 2022 abstürzte, was einem Rückgang von 56 % darüber entspricht Zeitraum. Liefert die aktuelle Rechnungslegungsmethode angesichts des hochvolatilen Marktes, auf dem Bitcoin tätig ist, ein genaues Bild der Bilanz eines Unternehmens? Verwendet die aktuelle Leitlinie Investoren die richtigen Instrumente, um kluge Kaufentscheidungen zu treffen? Dies sind die Fragen, die der FASB zu lösen versucht.

Bleiben Sie dran – Veränderungen sind unvermeidlich. Die institutionelle Einführung digitaler Assets könnte viel näher sein, als es den Anschein hat.

Dies ist ein Gastbeitrag von Matt Maraia. Die geäußerten Meinungen sind ausschließlich ihre eigenen und spiegeln nicht unbedingt die von BTC Inc. oder Bitcoin Magazine wider.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert