Student Loan Forgiveness And Bitcoin – Bitcoin Magazine

Student Loan Forgiveness And Bitcoin – Bitcoin Magazine

Dies ist eine redaktionelle Stellungnahme von Bruce Fenton, Gastgeber des Satoshi Roundtable und derzeitiger Kandidat für den US-Senat.

Der von Präsident Joe Biden versprochene sogenannte „Erlass von Studentendarlehen“ ist nicht nur der Tod einer soliden Wirtschaftspolitik in den USA, es ist der Tod der Rechenschaftspflicht vieler Amerikaner.

Der Plan zum Erlass von Darlehen verschiebt Löhne und Vermögen von den Arbeitnehmern zu den Schuldnern. Diese Art von Deal bricht das Abkommen, das Menschen bei der Entscheidungsfindung haben, wenn Entscheidungen Konsequenzen haben. In diesem Fall haben wir jetzt Menschen, deren Entscheidungen keine Konsequenzen haben, und andere Menschen, die ihre Kredite zurückgezahlt haben, die für diejenigen bezahlen müssen, die dies nicht getan haben. Das ist zutiefst unfair und in einem moralischen Wirtschaftssystem nicht durchführbar.

Viele Menschen verwechseln Fürsorge oder Mitgefühl mit schlechter Wirtschaftspolitik. Es ist weder fürsorglich noch mitfühlend, ein System zu befeuern, das junge Menschen mit lebenslangen Schulden belastet und dann andere Menschen für die sogenannte „Vergebung“ dieser Schulden belastet. Geld von einer Person zu nehmen, um die Schulden einer anderen Person zu bezahlen, ist völlig unmoralisch und verletzt die Rechte derjenigen, die zur Zahlung gezwungen werden.

Die Probleme mit staatlichen Eingriffen in die Studiengebühren

Wie bei vielen Regierungsprojekten und -maßnahmen hat auch diese unbeabsichtigte Folgen. Der Zyklus der letzten Jahrzehnte steigender Studiengebühren in Verbindung mit zunehmenden staatlichen Eingriffen in den Studiengebührenkaufprozess hat zu weitaus höheren Kosten für die Hochschulbildung geführt. Das einfache Geld und der einfache Zugang für Schüler haben dazu geführt, dass die Schulen bei ihrer Preisgestaltung weit weniger von den Marktkräften eingeschränkt werden. Dies führt dazu, dass die Studiengebühren radikal in die Höhe schnellen, wie wir in den letzten Jahren gesehen haben. Die Studiengebühren sind jetzt aufgrund des einfachen Zugangs zu günstigen Krediten viel höher.

Leider hilft das den Schülern wenig bis gar nichts. Die Studenten sind mit viel höheren Schulden und Abschlüssen belastet, die zunehmend nutzlos werden.

Ein weiterer interessanter Nebeneffekt dieser staatlichen Einmischung in das Studiengebührengeschäft ist die natürliche Tendenz der Akademiker, die von staatlichen Gehaltsschecks abhängen, regierungsfreundlicher zu sein.

In den letzten Jahren haben wir eine massive Expansion linksdominierter Universitäten erlebt, während andererseits die Linke anscheinend immer größere Preise an ihre Wählerschaft in der akademischen Welt zu vergeben scheint. Mir scheint, dass die akademische Welt inzwischen extrem voreingenommen ist, wobei die meisten Hochschulen und die meisten weiterführenden Schulen vollständig von einer politischen Partei dominiert werden, und oft noch von den extremeren Flügeln dieser Partei.

Schlechtes Geld an der Wurzel

Diese Art von Problemen gibt es nur in einer Fiat-Welt. Schuld daran ist schlechtes Geld. In einer Welt ohne gebrochenes Fiat wären die Studiengebühren viel billiger und die Hochschulen müssten viel härter konkurrieren. Die Schüler hätten mehr Verantwortung für ihre Schulden und würden eher bessere Entscheidungen treffen.

Die größten Opfer dieses Betrugs sind die Studenten. Den Schülern wird beigebracht, dass es etwas umsonst gibt, dass Entscheidungen keine Konsequenzen haben und dass die Welt ihnen etwas schuldet. Einige Universitäten gehen so weit, Studenten davon zu überzeugen, dass es sich lohnt, sich für ein Hobbystudium zu verschulden. Persönlich liebe ich Hobbys – es gibt viele ausgezeichnete und wirklich erstaunliche und lohnende Abschlüsse, die im Wesentlichen Hobbys sind – ohne realen Weltmarktwert. Daran ist nichts falsch, und es ist nichts falsch daran, dass jemand die Entscheidung trifft, diese Kurse zu belegen. Aber wenn Sie ein Feld betreten, das nicht rentabel ist, dann ist es nicht die Verantwortung eines anderen, dafür zu bezahlen.

Ich mag Comics, aber es ist sicherlich nicht mein moralisches Recht, jemand anderem zu sagen, dass er arbeiten muss, um zu bezahlen, dass ich zur Comicschule gehe. Auch wenn das ein Studienfach ist, das mir ein hohes Gehalt garantieren würde, ist es dennoch nicht das Recht einer Person zu verlangen, dass eine andere Person für ihre Ausbildung bezahlt.

Insgesamt brauchen wir mehr Rechenschaftspflicht. Wir brauchen Rechenschaftspflicht von Schülern und ihren Eltern. Wir brauchen Rechenschaftspflicht von akademischen Institutionen, die Studenten missbraucht und ihnen Schulden für wertlose Abschlüsse aufgebürdet haben. Wir brauchen Rechenschaftspflicht von Politikern, die unsere Währung ständig abwerten und entwerten und für Vetternwirtschaft von den Löhnen der Arbeiter stehlen. Und wir brauchen Rechenschaftspflicht von den Medien und anderen, die das System stützen.

Letztendlich müssen wir alle für unser Geld und unsere eigenen Entscheidungen verantwortlich sein. Letztendlich sollten wir diese Verantwortung auch für uns behalten und niemals erwarten, dass jemand anderes für unsere Entscheidungen bezahlt, egal ob gut oder schlecht.

Dies ist ein Gastbeitrag von Bruce Fenton. Die geäußerten Meinungen sind ausschließlich ihre eigenen und spiegeln nicht unbedingt die von BTC Inc oder Bitcoin Magazine wider.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert