Bitcoin Payment Provider Strike Raises $80 Million – Bitcoin Magazine

Bitcoin Payment Provider Strike Raises $80 Million – Bitcoin Magazine

Strike, ein führender Zahlungsanbieter für das Bitcoin Lightning Network, hat laut einer Pressemitteilung 80 Millionen US-Dollar in einer Finanzierungsrunde der Serie B aufgebracht, die von der Bitcoin-fokussierten Investmentfirma Ten31 geleitet wird.

„Wir glauben, dass Strike bereit ist, die Finanzdienstleistungs- und Zahlungslandschaft zu revolutionieren und ein effizienteres, innovativeres und inklusiveres Finanzerlebnis für alle zu ermöglichen“, sagte Grant Gilliam, Mitbegründer und geschäftsführender Gesellschafter von Ten31.

Darüber hinaus trugen auch die Washington University in St. Louis und die University of Wyoming zu dem Fonds bei, der dazu verwendet wird, die Initiative von Strike zur Revolutionierung des Zahlungsverkehrs für Händler, Marktplätze und Finanzinstitute voranzutreiben.

„Wir gehen mit voller Kraft voran, nicht nur um die revolutionären Zahlungen von Strike mit führenden Händlern zu integrieren, sondern weltweit mit einer Vielzahl von Unternehmen und Partnern, um Innovationen zu entwickeln und mehr finanzielle Inklusion zu erreichen“, sagte Jack Mallers, Gründer und CEO von Strike.

Die Finanzierung folgt auf die Veröffentlichung einer offenen anwendungsprogrammierbaren Schnittstelle (API) durch Strike, die ursprünglich auf der Bitcoin 2022-Konferenz in Miami angekündigt wurde. Die API ermöglicht es Unternehmen wie dem größten globalen Zahlungsanbieter BlackHawk, Bitcoin- und Fiat-Zahlungen über das Lightning Network zu vereinfachen.

Darüber hinaus haben auch die globale E-Commerce-Plattform Shopify und das National Cash Register damit begonnen, die API von Strike zu nutzen. Die gesammelten Mittel werden verwendet, um diese Partnerschaften zu stärken, aber auch um neue zu gewinnen.

„Jedes Unternehmen, das Geld bewegt, ist an erstklassigen Zahlungen interessiert, und wir sind mit vielen von ihnen in Gesprächen. Es gibt nichts Größeres und Aufregenderes als Innovationen im Zahlungsverkehr zum Wohle der Welt“, sagte Mallers.

Darüber hinaus wird das Unternehmen auch neue Produktangebote prüfen, die speziell auf Finanzinstitute und andere Unternehmen zugeschnitten sind, um Zahlungen zu senden und zu empfangen.

„Wir können Unternehmen in die Lage versetzen, Geld auf eine Weise zu bewegen, die Netzwerken wie Kartennetzwerken und SWIFT nicht möglich ist, und wir bezahlen diese Partner in Form von Provisionen dafür, was es zu einer aufregenden Innovation für alle macht“, schloss Mallers.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert