Introducing Those Around You To Bitcoin – Bitcoin Magazine

Introducing Those Around You To Bitcoin – Bitcoin Magazine

Dies ist eine redaktionelle Meinung von Holly Young, Ph.D., einer aktiven Bauherrin in der portugiesischen Bitcoin-Community.

Die Zahl der Menschen, die Bitcoin kaufen und verwenden, steigt. Jason Deane hat berechnet, dass in den ersten sechs Monaten des Jahres 2021 die Zahl der Bitcoin-Nutzer um etwa 165 Personen pro Minute gewachsen ist. Klingt nach viel – oder?

Aber wir müssen an einen Punkt kommen, an dem Bitcoin seinen Platz im allgemeinen Sprachgebrauch einnimmt und wir alle eine Rolle zu spielen haben.

Wenn Sie dies lesen, liegt das wahrscheinlich daran, dass Sie die persönliche Epiphanie erlebt haben, die die „Entdeckung“ von Bitcoin ist. Die meisten von uns können die Stadien auch bei anderen erkennen. Wir neigen dazu, von der Skepsis zu einem zaghaften Ausprobieren von Bitcoin und einer kleinen Investition überzugehen, eine (meist kurze) Phase, in der wir denken, dass dieser oder jener Altcoin auch eine lohnende Investition ist (Seien Sie ehrlich, Sie haben das wahrscheinlich auch irgendwann getan und nein , es war nicht nur die damalige Marktlage – eigene Nachforschungen anzustellen, beinhaltet auch, zumindest die anderen Optionen in Betracht zu ziehen, bevor man zu dem Schluss kommt, dass Maximalismus der richtige Weg ist). Und dann kommt der Sturz – für die meisten von uns steil und unumkehrbar – den Kaninchenbau hinunter. In dieser Phase können wir nicht genug bekommen. Wir sind hungrig nach echten Informationen über Geld. Die meisten von uns waren diese Person, die am Zielort 30 Minuten lang in einem stehenden Auto sitzt, um den letzten Teil des Podcasts zu hören, wenn der Groschen fällt. Nicht nur ein Cent, sondern eine leuchtende Kaskade davon. Ich weiß, ich habe.

Dann kommt der Zeitpunkt, an dem sich auch Ihr Leben verändert. Sie fangen an, alles in Frage zu stellen – denn wenn das, was Sie vorher über Geld wussten, nicht stimmt, was bedeutet das für die Gesundheitsversorgung? Für Diät? Für Familie oder Dating? Auch Ihre Beziehung zu Gott?

Es ist nicht zu leugnen – Bitcoin zu „finden“ ist absolut lebensverändernd, und wenn man es einmal gesehen hat, gibt es kein Zurück mehr.

Für viele von uns kann dies einige schwierige Veränderungen im Leben mit sich bringen. Wir können uns von früheren sozialen Kreisen entfremdet finden, sogar von Beziehungen und Familie. Und dann kommt die plötzliche, wunderbare Erkenntnis, dass die Bitcoin-Community bereits da draußen ist. Für viele von uns bedeutet das Verbringen von Zeit mit anderen Bitcoinern das erste Mal, dass wir nicht als Außenseiter betrachtet werden.

Dann wollen wir allen, die wir kennen, davon erzählen. Wir sind nur verzweifelt, Freunde, Familie, Kollegen zu informieren – zum Teufel, sogar diesen zufälligen Fremden, der zufällig neben uns in der Supermarktschlange stand. Für viele dieser Menschen wird dieser Kontakt- und Lernprozess genauso lebensverändernd sein wie für Sie und mich. Aber es kommt immer noch regelmäßig vor, dass wir die Botschaft, die wir vermitteln wollten, und die Lerngelegenheit nicht bringen die diese Supermarktschlange zur Verfügung gestellt hat, wird übersehen. Die Adoption ist ehrlich gesagt bei weitem nicht so, wie wir es angesichts der Umstände erwarten würden. Also, wo laufen wir falsch?

Bitcoin am Küchentisch

Seien wir ehrlich, es ist schwer, über Geld zu sprechen. Laut diesem Artikel gehört Geld neben Sex und Kindern zu den Top-3-Themen, über die Paare streiten. (Übrigens klärt auch die Bitcoin-Community diese Themen auf.)

In der Familie über Geld sprechen zu können, ist eine sehr wichtige Fähigkeit. Wir sollten in der Lage sein, flüssige, entspannte Gespräche über Geld zu führen, und die Grundlage dieser Gespräche muss die wahre Natur des Geldes sein – woher es kommt, wie es funktioniert und wozu wir es brauchen. Um an diesen Punkt zu gelangen, müssen wir Freunde und Familie über Algebra (Geld) und Trigonometrie (Bankwesen und das Finanzsystem) aufklären, bevor wir die Analysis (Bitcoin) erklären. Äußerst praktische Gespräche können dabei sehr hilfreich sein. Welches Problem löst Bitcoin für Sie? Welches Problem löst Bitcoin für Freunde und Familie? Welches Problem löst Bitcoin für diejenigen, die im globalen Süden oder unter repressiven Regimen leben?

Wir leiden auch unter einem Mangel an guten, zugänglichen Lernressourcen für diesen Zweck. Der Bitcoin-Standard ist eine fantastische Ressource für diejenigen, die wirklich bereit sind, etwas über Geld zu lernen, aber dennoch eine erhebliche Zeitinvestition erfordern und von jemandem, der gerade erst anfängt, vielleicht ein bisschen zu viel verlangt ist. Wir brauchen mehr Ressourcen, die sich die Leute in der ersten halben Stunde ihres Interesses ansehen können – Ressourcen, die einen kurzen Überblick geben und das Interesse wecken, mehr zu lernen. Wir brauchen ein paar gute Bitcoin-Bücher für Kinder – denn Kinder sind immer die Zukunft, und unsere Kinder im Besonderen als diejenigen, die im frühesten Alter etwas über Bitcoin gelernt haben – die in vielen Fällen nie eine Welt vor Bitcoin gekannt haben werden. Hier ein kurzes Dankeschön an den Bitcoin-Rabbi Michael Caras für das Schreiben eines ausgezeichneten: „Bitcoin Money: A Tale of Bitville Discovering Good Money“.

Legen Sie Ihren Twitter-Griff nach unten und treten Sie mit Ihren Händen in die Luft

Leute Wir müssen über Twitter reden.

Genauso wie wir alle eine Phase durchlaufen, in der wir denken, dass diese oder jene Altcoins die nächste große Investition sind, bevor wir einen Sinn erkennen und Altcoins für die Betrügereien anprangern, die sie sind, durchlaufen wir alle auch eine Phase, in der wir uns und anderen sagen, dass wir dabei sind Twitter „um zu lernen“. Wie bei allen überzeugendsten Ausreden steckt auch hier ein Körnchen Wahrheit. Es kann schwierig sein, sich durch die Fülle von Bitcoin-Inhalten zu kämpfen, die guten, die schlechten und die hässlichen. Twitter kann Ihnen helfen, die Leute zu identifizieren – Influencer, wenn Sie so wollen – die das heißeste Wort über Bitcoin haben, die die süßesten Soundbites haben, die Ihnen am prägnantesten sagen können, warum sie diese Woche ein Bitcoin-Maximalist sind.

Es geht auch darum, wer gerade wen hasst, wen wir absagen, weil er vielleicht die Frechheit hatte, einen Kurs zu verlangen, weil er es gewagt hat zu suggerieren, dass Maximalismus an den Rändern ein wenig giftig wird, oder wem auch immer derzeit die zweifelhafte Ehre zukommt im Fokus negativer Aufmerksamkeit stehen.

Während Twitter unbestreitbar eine wichtige Rolle bei der Entwicklung der internationalen Bitcoin-Gemeinschaft gespielt hat (und darf ich mir nur einen Moment Zeit nehmen, um anzuerkennen, dass viele Bitcoiner zu Recht Jack Dorsey lieben), spielt es auch eine destruktive Rolle, indem es unsere Zeit verschlingt und unsere Aufmerksamkeit und verschwenden unsere Energie mit sinnlosen Machtkämpfen. Wir werden niemals Menschen zur finanziellen Freiheit beleidigen. Die Ermutigung der Menschen, ihre eigene Forschung zu betreiben, wird durch die Abbruchkultur untergraben.

Wir brauchen solide, interessante und ansprechende Materialien für diejenigen, die anfangen und etwas über Bitcoin lernen.

Hier ist ein Gedanke. Schauen Sie sich an, wie viel Bildschirmzeit Sie jeden Tag auf Twitter verbringen, und machen Sie ein Versprechen: Nehmen Sie sich die Hälfte dieser Zeit und verbringen Sie sie damit, jemandem, der neu ist, Bitcoin zu erklären oder etwas online zu entwickeln, das die Leute stattdessen als Lernressource verwenden können.

Wenn Sie auf Twitter scrappen möchten, tun Sie dies privat. Nehmen Sie es mit nach draußen, in das virtuelle Parkhaus der Direktnachrichten.

Ein Ruf zu den Waffen

Wen hast du diese Woche orange gepillt? Wir unterschätzen die Kraft der Gemeinschaft – und der Beitritt zu einer Gemeinschaft als solcher ist nicht unbedingt ein Teil davon, ein Bitcoiner zu werden – nur eines der schönen Dinge an der Freiheit, die sie mit sich bringt, ist, dass Sie wählen können, wie weit Sie in die Erfahrung einsteigen möchten. Aber sobald Sie die hässliche Seele des Fiat-Systems und die makellosen alternativen Bitcoin-Angebote gesehen haben, können Sie nicht mehr wegsehen. Man könnte sogar argumentieren, dass es auch hier eine moralische und ethische Pflicht gibt, anderen zu einem besseren System zu verhelfen.

Hier also meine Bitte. Nehmen Sie sich diese Woche etwas Zeit, um einige positive Beiträge in Form von Orangenhaufen zu leisten. Wir können nicht alle Jack Dorsey, Michael Saylor oder Lyn Alden sein. Aber wir alle können Bitcoin zum Gesprächsthema am Küchentisch machen. Alle Erkenntnisse und Informationen, die wir selbst gesammelt haben, können wir mit unseren Nächsten teilen – ja, sogar im Supermarkt.

Investieren Sie etwas Zeit, um über die Botschaft über Bitcoin nachzudenken, die Sie mit anderen teilen. Beheben Sie Ihren Ansatz. Machst du etwas effektiv? Wo gehst du falsch? Und wenn Sie können, teilen Sie auch diese Lernerfahrungen.

Dies ist ein Gastbeitrag von Holly Young. Die geäußerten Meinungen sind ausschließlich ihre eigenen und spiegeln nicht unbedingt die von BTC Inc oder Bitcoin Magazine wider.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert