Progressives Misunderstand Bitcoin – Bitcoin Magazine

Progressives Misunderstand Bitcoin – Bitcoin Magazine

Logan Bolinger ist Anwalt und Autor eines kostenlosen wöchentlichen Newsletters über die Schnittmenge von Bitcoin, Makroökonomie, Geopolitik und Recht.

Da Bitcoin weiterhin die US-Politik und -Politik infiltriert, haben Debatten darüber, welche politische Partei natürlicher mit dem orangefarbenen Ethos verbunden ist, zugenommen und intensiviert. Die zunehmende Zahl von selbsternannten Progressiven, die den Raum betreten, hat einige hitzige Diskussionen darüber ausgelöst, wie Bitcoin in die Ideologie der politischen Linken passt. Ist Bitcoin progressiv? Ist es grundsätzlich nicht fortschrittlich? Ist es etwas anderes? Um zu verstehen, warum dies möglicherweise nicht einmal die richtigen Fragen sind und warum viele (wenn auch nicht alle) Progressive mit Bitcoin zu kämpfen scheinen, sollten wir einige der parteiischen Sprache und Identifikatoren verfeinern, die dazu neigen, unser Denken einzuschränken. Um es auf den Punkt zu bringen, es ist höchste Zeit, den Progressivismus des großen „P“ vom Progressivismus des kleinen „p“ zu trennen.

Ich bin fest davon überzeugt, dass Bitcoin, obwohl es mit angeblich progressiven Ideen harmoniert, letztendlich das verknöcherte Zwei-Parteien-Paradigma überwindet, das wir in der US-Politik haben. Dennoch ist es offensichtlich, dass die Skepsis der politisch linksgerichteten Kohorte, insbesondere der Progressiven, akut und hartnäckig bleibt. Also, was ist hier das Problem? Warum verunglimpfen Leute, die sich politisch als Progressive bezeichnen, Bitcoin, eine Technologie, die viele ihrer erklärten Bedenken und Prioritäten glaubhaft anspricht? Es ist eine ärgerliche Frage und sie wurde von einer Reihe von Bitcoinern untersucht, die von links in den Raum gekommen sind (mich eingeschlossen). Es gibt sicherlich ein Element des zu großen Vertrauens in die Maschinerie – und der Überschätzung der Kompetenz – des Staates und des Missverständnisses, wie Geld funktioniert, aber ich denke, es gibt einige andere Dinge, die weniger diskutiert werden. Ich möchte einige dieser Gedanken auf den Tisch legen.

Erstens denke ich, dass es nützlich ist, einige Definitionen zu artikulieren, da „progressiv“ für verschiedene Menschen unterschiedliche Ideen bedeutet. Beginnen wir mit der Unterscheidung zwischen Progressivismus und Progressivismus. Während es wahrscheinlich so aussieht, als würden diese beiden Konzepte ausgesprochen, ist ihre Divergenz in Echtzeit ein offensichtliches Problem mit dem letzteren als politisch formalisierte Weiterentwicklung und Befürwortung des ersteren.

(Quelle)

Beginnen wir mit dem Kleinbuchstaben „p“ progressiv. Was bedeutet das? Ich würde argumentieren, dass es sich letztendlich auf die Priorisierung der Verbesserung der Gesamtlebensqualität und die Bereitschaft bezieht, bestehende Systeme zu ändern oder zu überschreiten, um dies zu tun. Das heißt, die Ideen und Ideale treiben den Bus an, und die nützlichsten Werkzeuge werden am ehesten eingesetzt. Ich bin mir bewusst, dass diese Definition etwas locker ist, aber ich denke, das ist ein Teil des Punktes. Ich persönlich würde argumentieren, dass Lebensqualität die Wahrung und Aufrechterhaltung eines gewissen Maßes an Souveränität erfordert und fordert. Ich würde auch argumentieren, dass Lebensqualität kein geschlossenes Nullsummensystem sein muss, in dem die einzige Möglichkeit, sie für eine Kohorte zu erhöhen, darin besteht, sie von einer anderen zu übertragen.

Der Progressivismus des großen „P“, wie er sich auf die politisch stärker formalisierte Untergruppe der Demokraten bezieht, ist völlig anders. Wie alle politischen Zugehörigkeiten in Amerika hat sich dies meiner Meinung nach zu einer Identität entwickelt, die sich hauptsächlich durch den Kontrast zu dem definiert, was sie nicht ist. Genauso wie die Republikaner vom Konservatismus und die Demokraten vom Liberalismus abgedriftet sind, haben sich die Progressiven vom Progressivismus entfernt.

Während niemand erwartet, dass Republikaner oder Demokraten notwendigerweise mit einer unverfälschten philosophischen Kohärenz und/oder moralischen Konsistenz agieren, gibt es meiner Meinung nach viele, die von Progressiven erwarten, dass sie auf diese Weise handeln. Ich würde jedoch, wie sowohl die Republikaner als auch die Demokraten im weiteren Sinne, argumentieren, dass die Progressiven von einigen der ersten Prinzipien abgewichen sind, die angeblich ihre Ideologie untermauern. Diese Art von Drift scheint in unserer Politik unausweichlich zu sein und ist ein Argument dafür, zu versuchen, unsere alten parteiischen Paradigmen zu durchbrechen und über sie hinauszugehen.

In Summe ist progressiv nicht gleich progressiv. Manchmal tut es das, aber es ist sicherlich nicht wahr, dass Progressive von Natur aus oder ausnahmslos Beispiele für progressive Ideen sind.

Wenn wir an all die innovativen, genialen und, ja, progressiven Wege denken, auf denen Bitcoin als Werkzeug verwendet werden kann, um Probleme wie das Klima, Vermögensungleichheit, gleichen finanziellen Zugang und die allgemeine menschliche Freiheit anzugehen, fragen wir uns vielleicht, warum Progressive es nicht sind befürworten von Herzen sein Wachstum und seine Verwendung. Eine Möglichkeit, diese scheinbare Dissonanz zu erklären, besteht einfach darin, dass Progressive nicht immer die Vorbilder progressiver Ideen sind.

Tatsächlich haben Progressive entgegen der landläufigen Meinung kein autoritatives, epistemisches Monopol darüber, was progressiv ist oder nicht. Großer „P“-Progressivismus ist eine politisch engagierte Identität; Kleinbuchstaben „p“ Progressivismus ist politisch in dem Sinne, dass alles politisch ist und politische Implikationen hat, aber es ist keine Identität. Sie müssen sich nicht als fortschrittlich bezeichnen, um an fortschrittliche Ideen zu glauben und sich für diese einzusetzen. Progressive Ideen in Kleinbuchstaben „p“ erfordern keine Identität und verleihen auch keine. Es ist der Unterschied zwischen etwas, das einem leistungsorientierten Ideenmarkt näher kommt, und einer von oben nach unten diktierten Leistungsgesellschaft, die durch Reinheitsprüfungen gestützt wird.

Darüber hinaus denke ich, dass es sich lohnt zu fragen, wie viel vom Wirtschaftsprogramm der Progressiven ein kleingeschriebenes „p“-progressiv ist, in dem Sinne, dass versucht wird, gegenwärtig festgefahrene Systeme zu transzendieren oder umzuwandeln, und wie viel davon nur eine Iteration eines Rahmens im FDR-Stil ist. Verwenden der gleichen Tools, die die Probleme überhaupt erst verursacht haben. In gewisser Weise denke ich, dass Progressive immer nach der perfekten Apotheose der Rooseveltschen Politik suchen und immer umfangreicher basteln, bis die Klassenbedingungen perfekt kalibriert sind. Ich könnte argumentieren, dass die Republikaner in ähnlicher Weise versuchen, den Reaganismus wiederzubeleben, obwohl die Kohärenz, Anwendbarkeit und Bedeutung dieser beiden Rahmen im Laufe der Zeit geleert und verzerrt werden, wie ein Generationenspiel der Telefonpolitik.

Ich finde es bezeichnend, dass das intellektuelle Buhmann der Rechten immer noch Karl Marx ist. Ich denke, es ist bezeichnend, dass die meisten hervorstechenden Einflüsse und Vorfahren der Aushängeschilder der Linken – ob eher traditionell, zB Joe Biden, oder progressiver, zB Bernie Sanders – Relikte des frühen 20. Jahrhunderts sind.

Progressive, wie Republikaner und traditionellere Demokraten, sind scheinbar an alte Rahmenbedingungen gefesselt und suchen in ihnen ewig nach neuen Lösungen.

Vor Jahren, als ich Jura studierte, begann mein Verfassungsrechtsprofessor sein Studium mit der Frage, ob wir die blaue oder die rote Pille der Verfassungsgerichtsbarkeit wollten. Diejenigen von uns, die den Hinweis bekamen, entschieden sich begeistert für die sprichwörtliche rote Pille, die er uns sowieso verabreichen wollte.

(Quelle)

Die rote Pille – laut unserem Professor die Wahrheit hinter dem Kunstgriff – war, dass die US-Verfassung ein altes, zunehmend unanwendbares Dokument ist, das nie vergleichsweise unverändert bleiben und jahrhundertelang religiös befolgt werden sollte. Was nicht heißt, dass es nicht nützlich, historisch bedeutsam und grundlegend solide ist. Die meisten anderen Länder haben die Gründungsdokumente an verschiedenen Stellen geändert, da sich die gelebte Erfahrung im Laufe der Jahrhunderte dramatisch verändert und relevantere Leitlinien und erneuerte Pakte erzwingt, während unsere Verfassung relativ starr geblieben ist, insbesondere nach der anfänglichen Flut von Änderungen.

Ich denke, fortschrittlich zu sein bedeutet, bereit zu sein, über die zunehmend verstaubten Rahmenbedingungen hinaus zu denken, mit denen wir leben, und unserem Einfallsreichtum zu erlauben, uns auf neue Wege zu führen. In diesem Zusammenhang denke ich ständig an die Ermahnung des Richters am Obersten Gerichtshof, Robert Jackson, dass „die Gefahr besteht, dass der Gerichtshof, wenn er seine doktrinäre Logik nicht mit ein wenig praktischer Weisheit mildert, die verfassungsmäßige Bill of Rights in einen Selbstmordpakt umwandelt. ”

In ähnlicher Weise ist Doktrinarismus in Bezug auf alte Rahmenbedingungen und parteiische Identitäten, die effektiv Abkürzungen zum Denken sind, fast immer eine Hemmung des Fortschritts.

Daher interessiert mich, was Elizabeth Warren und ihresgleichen über Bitcoin sagen, nur insofern, als politische Wahrnehmungen kurzfristig für die Art des regulatorischen Umfelds von Bedeutung sind, das wir schaffen wollen. Aber Warren und andere Progressive können nicht per Dekret diktieren, was progressiv ist.

Es gibt zum Beispiel nichts Fortschrittlicheres als die Arbeit von Leuten wie Troy Cross, Shaun Connell, Daniel Batten, Margot Paez, Nathaniel Harmon und so vielen anderen, die Bitcoin als Werkzeug zur Bekämpfung des Klimawandels verwenden. Die Zustimmung oder Billigung (oder deren Fehlen) von Progressiven ändert daran nichts.

Abschließend denke ich, wenn wir fragen, warum Progressive Bitcoin nicht zu mögen scheinen – eine Technologie, die unbestreitbar ziemlich klein geschriebenes „p“ progressiv ist – wir gehen davon aus, dass Progressive immer progressive Ideen unterstützen werden. Und ich denke, das ist einfach nicht wahr, weshalb ich weiterhin auf eine meiner Meinung nach wachsende Unterscheidung zwischen Progressivismus und Progressivismus drängen möchte, insbesondere in Bezug auf Wirtschaft und Bitcoin.

Obwohl es vielleicht nicht progressiv ist, ist Bitcoin progressiv. Aus diesem Grund gehört Bitcoin trotz einer wärmeren Umarmung durch die Republikaner nicht zu ihnen. Der klassisch republikanische Familienwerte-Paternalismus im Stil von Reagan/Bush ist schließlich immer noch ein Paternalismus – nur ein anderer Geschmack als der ihrer politischen Gegenstücke.

Letztendlich denke ich, dass das stagnierende Zwei-Parteien-Paradigma in Amerika uns daran hindert, uns um vielversprechende Tools – wie Bitcoin – zu verbünden, um unsere dringendsten Probleme anzugehen. Ich denke, der Versuch, Bitcoin für beide Seiten der parteiischen Kluft zu beanspruchen, ist eines der sprichwörtlichen dummen Spiele von Naval Ravikant, die nur dumme Preise bringen.

Meiner Meinung nach ist es sinnvoller, progressive Werte in Kleinbuchstaben „p“ zu verfolgen, was bedeutet, dass die höchste aggregierte Lebensqualität gefördert wird und nicht durch aktuelle systemische Normen eingeschränkt wird. Dieses Streben stellt Ideen in den Vordergrund, unabhängig davon, welche parteiische Identitätsgruppe ihnen mehr Affinität entgegenbringt.

Dies ist ein Gastbeitrag von Logan Bolinger. Die geäußerten Meinungen sind ausschließlich ihre eigenen und spiegeln nicht unbedingt die von BTC Inc. oder Bitcoin Magazine wider.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert