Bitcoin Price Correlated With Financial Markets – Bitcoin Magazine

Bitcoin Price Correlated With Financial Markets – Bitcoin Magazine

Dies ist eine redaktionelle Meinung von Mike Ermolaev, Leiter für Öffentlichkeitsarbeit und Inhalte bei Kikimora Labs.

Den Kontext festlegen: Grundlagen der Weltwirtschaft

Die Wirtschaft erholt sich immer noch vom COVID-19-Ausbruch, da neue Probleme auftreten. Wir befinden uns jetzt in einer Zeit galoppierender Inflation, in der die Zentralbanken versuchen, dies durch Anheben der Zinssätze zu beheben.

Die am 13. Oktober veröffentlichten US-VPI-Daten (Verbraucherpreisindex) fielen höher aus als erwartet (8,2 % im Jahresvergleich), was sich negativ auf den Bitcoin-Preis auswirkte. Doch die Inflation ist nicht das einzige Problem, die Weltwirtschaft kämpft auch mit der Energiekrise, die Europa aufgrund seiner starken Abhängigkeit von russischem Erdgas und Rohstoffen stärker trifft als die USA.

Auf der östlichen Seite sorgen der Krieg in der Ukraine und die darauffolgenden Sanktionen gegen Russland für weitere geopolitische Instabilität und wirtschaftliche Unsicherheit. Chinas Null-COVID-Politik stört also die Lieferkette weltweit, und die Insolvenz von Evergrande untergräbt eine der größten Volkswirtschaften der Welt.

Wenn wir uns die Hauptwährungen ansehen, sieht der Dollar-Index im Vergleich zu anderen stark aus. Die Federal Reserve erhöhte die Zinssätze im November um 75 Basispunkte, und die Bank of England erhöhte die Zinssätze um denselben Betrag. Diese Politik der quantitativen Straffung zielt darauf ab, die Geldmenge zu reduzieren und den Preisdruck zu mildern. Es wird wahrscheinlich im nächsten Jahr und darüber hinaus fortgesetzt. Eine globale Rezession und das Risiko einer Stagflation sind jedoch immer noch sehr stark, sodass sich kein Land vor der Geldpolitik der Zentralbank sicher fühlen kann.

Bitcoin Korrelation mit der Wirtschaft

Bitcoin hat sich als nicht immun gegen diese globalen Turbulenzen erwiesen. Obwohl der Preis in seiner Anfangsphase unabhängig von der traditionellen Finanzierung war, begann sich 2016 eine Korrelation zu zeigen.

(Quelle)

Die Idee von Bitcoin als „digitales Gold“ wurde populär, weil beide die Knappheit und Schwierigkeit der Gewinnung (Mining) teilten, sowie die Rolle als Wertaufbewahrungsmittel erfüllten. Da viele Bitcoin als Risikoanlage betrachten, wurde seine Korrelation mit dem S&P 500 und dem Nasdaq-100 sichtbar – nicht anders als bei traditionellen Aktien.

Zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels erreichte die 40-Tage-Preiskorrelation von Bitcoin mit Gold 0,50 (nachdem sie im August bei etwa null lag). Laut Alkesh Shah und Andrew Moss, Strategen von der Bank of America:

„Eine sich verlangsamende positive Korrelation mit SPX/QQQ und eine schnell steigende Korrelation mit XAU deuten darauf hin, dass Anleger Bitcoin als relativ sicheren Hafen betrachten könnten, da die Makrounsicherheit anhält und ein Markttiefstand noch abzuwarten ist.“

negative Ereignisse

Es gibt einige makroökonomische Faktoren im größeren Kryptowährungs-Ökosystem, die zu einem rückläufigen Markt beigetragen haben: der Zusammenbruch von Terra/LUNA, die erzwungene Liquidation von Three Arrows Capital und der Konkurs von Celsius sind die wichtigsten.

Auch die kommenden Bitcoin-Mining-Regulierungen durch die EU und die aktuelle Rentabilitätskrise des Bitcoin-Minings müssen berücksichtigt werden.

Bitcoin: Gegenwart und Zukunft

Trotz all der oben genannten negativen Ereignisse konnte Bitcoin seinen Preis irgendwie im Bereich von 19.000 bis 20.000 $ halten, mit rekordniedriger Volatilität. Derzeit beobachten wir eine ungewöhnliche Stabilität des Bitcoin-Preises, der kürzlich sogar mit der Volatilität des britischen Pfunds mithalten konnte.

Im Gegenteil, Aktien haben eine hohe Volatilität und heftige Preisbewegungen erfahren, auch nach Spekulationen über die zukünftigen Entscheidungen der Fed. Laut Bloombergs Chief Commodity Strategist Mike McGlone könnte Bitcoin aus diesem Grund nach einem starken Abschlag steigen und schließlich den S&P 500 schlagen. Er glaubt, dass das begrenzte Angebot und der deflationäre Ansatz von Bitcoin dazu beitragen könnten, dass es sein vorheriges Preisniveau wiedererlangt.

Seit dem letzten Flash-Crash Mitte Juni ist der Preis recht stabil geblieben, aber wir wissen, dass er selten zu lange stillsteht. Dies bedeutet, dass die Wahrscheinlichkeit eines plötzlichen (bullischen oder bärischen) Ausbruchs mit der Zeit zunimmt. Je länger der Preis untätig bleibt, desto stärker wird der Ausbruch sein.

Bitcoin-Preiskonsolidierung

Darüber hinaus ist das offene Interesse an BTC-Futures höher als je zuvor, wobei die Liquidationen ein Allzeittief erreichen. Hier staut sich viel Liquidität an, sodass es einen noch stärkeren Impuls geben wird, wenn sich der Kurs wieder bewegt.

(Quelle)

Laut dem Strategen Benjamin Cowen wird Bitcoin voraussichtlich auf einen „fairen Wert“ steigen, nachdem es um weitere 15 % gefallen ist. „Im Moment deuten die Daten darauf hin, dass wir im Vergleich zum fairen Wert etwa 50 % unterbewertet sind.“ Cowen glaubt, dass wir möglicherweise bis Anfang 2024 warten müssen, um diesen Anstieg zu sehen.

(Quelle)

Goldman Sachs-Stratege Kamakshya Trivedi sieht das anders und behauptet, dass der US-Dollar-Index, der seit 2002 Rekordwerte aufweist, eine schlechte Nachricht für den derzeit rückläufigen Bitcoin sein könnte.

Ein rückläufiges Szenario: Könnte der Rückgang von 2018 erneut stattfinden?

Einige Analysten haben sich gefragt, ob das Szenario von 2018 (geringe Volatilität, dann großer Kursrückgang) heute wieder eintreten könnte, da die Marktbedingungen ziemlich ähnlich aussehen. Wir haben die gleiche Handelsspanne von 10 % und wir wissen, dass bald etwas passieren wird.

Vergleich zwischen dem BTC-Preis von 2022 (oben) und 2018 (unten) unter Verwendung von Acht-Stunden-Kerzen. (Quelle)

Ein bemerkenswerter Unterschied zwischen den beiden Zyklen besteht darin, dass 2018 mehr Adressen an Kassabörsen gesendet wurden, während wir in unserem aktuellen Zyklus beobachten, wie sich die Liquidität von den Börsen entfernt und nicht viele neue Adressen erstellt werden. Laut einem CryptoQuant-Analysten sollte dies bedeuten, dass wir kein ähnliches Szenario wie 2018 erleben werden.

Ein 2018/2022-Vergleich der Hinterlegungsadressen von Kassabörsen. (Quelle)

Was ist mit Uptober und Moonvember?

Historisch gesehen ist Q4 eine großartige Zeit für Bitcoin, mit Aufwärtstrends, die im Oktober beginnen und im November zunehmen. So wurden die Monate Oktober und November umgangssprachlich in „Uptober“ und „Moonvember“ umbenannt – zumindest geschah dies im Jahr 2021.

Können wir 2022 noch mit einem so bullishen Q4 rechnen? Es ist schwer zu sagen, aber die ungünstige makroökonomische Situation und geopolitische Probleme machen es schwieriger, sich die gleiche Rally vorzustellen, die wir letztes Jahr erlebt haben. Immerhin war der Bitcoin-Markt 10 Monate in Folge rückläufig und wir sehen derzeit keine besonderen Anzeichen einer Erholung.

Wir müssen auch bedenken, dass trotz des negativen globalen Szenarios die Rolle von Bitcoin als „sicherer Hafen“ dazu beitragen kann, dem Preis zusätzliche Stärke zu verleihen, insbesondere in diesen schwierigen Zeiten.

Austauschdatenanalyse

Liquidationsdaten an der Bitfinex-Börse wurden von filbfilb analysiert. Er kam zu dem Schluss, dass ein Ausbruch nach oben weniger Schwung hätte als ein Ausbruch nach unten. Tatsächlich beträgt die Liquidität über 20.500 $ meistens das 10-fache, während die Liquidität unter 18.000 $ überwiegend das 10-fache, 5-fache und 3-fache beträgt, was bedeutet, dass ein bullischer Ausbruch „weniger brutal“ wäre als ein rückläufiger.

Bitfinex Liquidationsdiagramm. (Quelle)

Schlussfolgerungen

Wir erleben derzeit eine Phase der Stagnation auf dem Bitcoin-Markt. Der Bitcoin-Preis muss nach zwei Monaten der Konsolidierung wieder in Bewegung kommen. Das gesamtwirtschaftliche Szenario sieht überhaupt nicht rosig aus, und Bitcoin korreliert mit Ereignissen in der realen Welt, aber Investoren können immer noch die Rolle des digitalen Goldes als sicherer Hafen der beliebtesten Kryptowährung erkennen. Es wird ein starker Ausbruch des Bitcoin-Preises erwartet, mit neuer Volatilität.

Die möglichen Szenarien könnten sein: ein schneller Dump und dann eine bullische Erholung (V-förmige Erholung) oder ein längerer und tieferer Preisverfall nach dem Durchbruch der Widerstandsmarke von 19.000 $.

Bitcoin wird in jedem Fall die innovativste Technologie des letzten Jahrzehnts bleiben und finanzielle Freiheit und direkte Kontrolle über das eigene Vermögen ermöglichen. Bitcoin hat in der Vergangenheit zahlreiche starke rückläufige Zeiten erlebt und sich immer davon erholt.

Dies ist ein Gastbeitrag von Mike Ermolaev. Die geäußerten Meinungen sind ausschließlich ihre eigenen und spiegeln nicht unbedingt die von BTC Inc. oder Bitcoin Magazine wider.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert