The Reaction Of Bitcoin White Paper Release – Bitcoin Magazine

The Reaction Of Bitcoin White Paper Release – Bitcoin Magazine

Dies ist eine Aufzeichnung einer kürzlichen Twitter Spaces-Konversation über das Bitcoin-Whitepaper und was es für die Bitcoin-Community bedeutet.

Hören Sie sich diese Twitter Spaces an:

Dan Held: Lassen Sie uns auf einige Ihrer anderen Kugeln eingehen. Der anfängliche Empfang war irgendwie – darauf war ich immer sehr neugierig. Ich sehe nur die ersten Reaktionen der Leute.

Pete Rizzo: Ich habe die Cypherpunk-Liste in letzter Zeit ziemlich linear durchgelesen. Und ich war eigentlich ziemlich schockiert, als ich sah, wie viele Diskussionen es nach ihm gab [Satoshi Nakamoto] hat das Whitepaper veröffentlicht. Ich hatte irgendwie gedacht, dass es irgendwie abgetan wurde, weil die Leute es mir gegenüber so dargestellt hatten. Aber als ich dann die E-Mails der Reihe nach las, war es tatsächlich wie ein Gesprächston.

Es ist tatsächlich eines der Dinge, über die in diesem Monat am meisten gesprochen wird. Aber es ist auch insofern interessant, als das Gespräch fast durchgängig negativ ist. Aber man muss den damaligen Kritikern hoch anrechnen, dass sie tatsächlich ziemlich geschickt darin waren, herauszufinden, was im Wesentlichen das moderne Problem ist.

Die Skalierung von Bitcoin ist immer noch etwas, worüber wir aktiv für mehr Transaktionen sprechen. Die ersten Kommentare identifizieren im Wesentlichen diesen Schmerzpunkt. Sie lagen falsch, und nichts an diesem Problem hinderte das System daran, in der Praxis zu funktionieren.

Ich denke, das ist, wo Sie mögen – Gwern ist einer der Cypherpunks, der ziemlich früh über Bitcoin schreibt, und er sagt, dass Bitcoin im Grunde richtig war, dass es lange genug in der Praxis funktionieren konnte, damit die Leute anderer Meinung waren darüber und verbessern Sie es.

Aber ihre Kritik ist im Wesentlichen etwas, an dem wir heute noch arbeiten. Die Blockchain muss auf eine bestimmte Anzahl von Benutzern verteilt werden. Die Blockchain besteht aus Daten, die jeder speichern muss, und das ist im Wesentlichen die Designbeschränkung. Sie waren nicht im Wesentlichen unwissend. Wir betrachten Bitcoin-Kritiker heute als Menschen, die darüber sprechen, wie Bitcoin Ozeane zum Kochen bringt.

Sie waren nicht ganz auf diesem Niveau. Sie waren technisch genug, um den Vorschlag zu verstehen, und ich würde argumentieren, dass ihre Kritik im Wesentlichen war – das ist heute in hohem Maße der aktuelle Stand der Kritik an Bitcoin. Ich denke, sie haben sich einfach geirrt, wie lange das System existieren könnte oder dass es in der Praxis überhaupt funktionieren würde, wenn das Sinn macht.

Held: Es ist ziemlich lustig, viele der nuancierten Gespräche zu sehen. Es war ziemlich schwer, die Grundlagen zu verstehen. Viele Leute hatten also Fragen wie: „Nun, wie haben Dinge einen Wert und wie werden sie angenommen?“ Das vergessen die Leute immer. Als die Leute damals Bergbau betrieben, gab es keinen wirklichen wirtschaftlichen Anreiz; Bitcoins waren nichts wert. Einen Preis gab es lange nicht. Es war eher eine Art Kuriositätsprojekt. „Oh, ich spiele einfach damit herum.“

Ich denke, dass sogar Satoshi – also werde ich hier ziemlich viel extrapolieren und Sie können mich überprüfen oder mir zustimmen – aber der Ausgabeplan für Bitcoin ist meiner Meinung nach ziemlich aggressiv und ich denke, wo Satoshi die Dezimalstelle auf 21 Millionen gesetzt hat 21 Milliarden, ich glaube, Satoshi war sich bei Bitcoin tatsächlich etwas weniger sicher als der Rest von uns.

Rizzo: Warum sagst du das?

Held: Nun, ich glaube, er hat die harte Obergrenze auf 21 Millionen gesetzt, weil er das Gefühl hatte, einen Dollar zu brechen, als würde das Brechen eines Dollars ihn als wertvoll empfinden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert