Fiat Currencies Around The World Face The Same Fate As The FTX Fiasco

Fiat Currencies Around The World Face The Same Fate As The FTX Fiasco

Dylan LeClair und Mark Moss schlüsseln die FTX-Implosion, den aktuellen GBTC-Rabatt und die Auswirkungen des globalen Makroumfelds auf den Bitcoin-Preis auf.

Dies ist eine Aufzeichnung eines kürzlichen Twitter Spaces mit dem Bitcoin Magazine Pro-Team und Mark Moss, um die FTX-Implosion und ihre Beziehung zur globalen Makroumgebung aufzuschlüsseln.

Hören Sie sich diese Twitter Spaces an:

AppleSpotifyGoogleLibsyn

Dylan LeClair: In Bezug auf GBTC, eines der Dinge, die ich gesehen habe, die absolut sinnvoll sind, an die ich nie gedacht hatte: Die Gebühr beträgt 2 % des NAV (Nettoinventarwert). Also Mark, du hast da eine Gebühr von 3-4 % rausgeschmissen. Eines der Dinge, die ich nie diskutiert gesehen habe, als dieses Ding von einer Prämie zu einem Abschlag wurde, ist, dass es 2 % des NAV sind, aber wenn es mit einem, sagen wir, 50 % Abschlag zum NAV gehandelt wird, zahlen Sie 4 % Fee. Wenn es für eine Weile einen starken Rabatt gibt, nehmen Sie eine ziemliche Abwanderung in Kauf. Es wird tatsächlich weniger attraktiv. Nun, es ist wegen der Aufwärtsbewegung attraktiv. Und das Bitcoin-Kostenäquivalent von GBTC beträgt derzeit 9.000 US-Dollar. Wenn es also wieder auf den Nennwert zurückkehrt, machst du es ganz gut. Was wir fragen müssen, kommt diese Umwandlung jemals zu einem ETF? Was ist aus rechtlicher Sicht der wirkliche Anreiz für sie, dies zu tun?

Sie drucken im Wesentlichen eine Gebühr von 2 % auf 600.000 Bitcoin. Das ist ein ziemlich gutes Geschäftsmodell. Es ist nicht ideal für die Inhaber, aber ich denke, in Bezug auf ein Rentenportfolio würde ich sagen – und wir haben keine Verbindung zu ihnen – Unchained Capital und andere Unternehmen bieten Bitcoin-Multisig-Depotdienste an, wenn Sie Bitcoin auf einem Rentenkonto finden das ist etwas, wonach du suchst. Aber GBTC ist eine anständige Bitcoin-Exposition, wenn Sie keine anderen Optionen haben.

Sam Rule: Ich möchte nur hinzufügen, dass GBTC dies offensichtlich als Strategie verfolgt und die SEC verklagt. Ich denke, wenn es einen Zeitplan für die Zulassung von ETFs gibt, ist es in meinem Kopf eher wie 2024 und GBTC ist der wahrscheinlichste, der ihn haben wird – wenn Sie glauben, dass er kommt.

Es wird wahrscheinlich einige Zeit dauern, besonders nach einem Ereignis wie diesem, bei dem die Prüfung so viel mehr nachlassen wird, obwohl ein Spot-Bitcoin-ETF wahrscheinlich dazu beitragen würde, einige dieser Nachteile, die wir gerade in der letzten Woche durchgemacht haben, irgendwie zu begrenzen.

Mark Moss: Sam, denkst du, dass der Zeitplan verschoben wird? Sie haben bis 2024 gesagt. Gary Gensler hat sehr lautstark darüber gesprochen, warum er den Spot-ETF nicht genehmigen will, was meiner Meinung nach kein guter Grund ist – angesichts dessen, was gerade passiert ist, nicht genügend Regulierungsinstrumente, um Betrug zu überwachen und zu überprüfen , denkst du, dass das sogar die Quoten zurückdrängt?

Regel: Ich denke, es ist schwer zu sagen. In gewisser Weise denke ich, dass jeder in diesem Bereich jetzt sagen muss: „Hey, nun, warum haben wir keinen Spot-Bitcoin-ETF?“ Das wäre leicht hilfreich gewesen, um den Menschen eine weitere Möglichkeit zu geben, ein privates Sorgerecht zu haben.

Aber ich neige wahrscheinlich dazu, dass es den Zeitplan jetzt noch weiter hinausschiebt, weil Sie eine Welle von Vorschriften und Überprüfungen haben werden, und sozusagen jeder Drei-Buchstaben-Industriename von der Regierung, die einsteigen und sicherstellen möchte, dass dies getan wird. Es wird also wahrscheinlich nur mehr lähmenden Regulierungsdruck hier in den USA bringen

LeClair: Ich denke, die langfristigen Chancen eines ETF sind definitiv gestiegen. Jeder, der FTX und Alameda vor dem Betrug und der zwielichtigen Bilanz und all diesen Dingen Aufmerksamkeit schenkte, kam sogar vor LUNA und 3AC in Frage, und niemand in Krypto hatte einmal „Ansteckung“ gemurmelt, es war ziemlich bekannt, dass Alameda es war Handel gegen seine Benutzer.

Arthur Hayes drohte ein Bundesgefängnis und er entschied sich aus demselben Grund für Hausarrest und Geldstrafen in Millionenhöhe. Ich denke, aus welchen Gründen auch immer, die Aufsichtsbehörden und wirklich alle im Allgemeinen haben ein Auge zugedrückt oder es sogar anerkannt, aber nur einige der Händler, mit denen ich gesprochen habe, haben es fast als Herausforderung anerkannt. „Wir spielen gegen das Haus, aber es macht nur halb so viel Spaß“, wohl wissend, dass Alameda und FTX wirklich ein und dasselbe waren.

Sie haben gesehen, wie Gary Gensler und die Jungs von der SEC über den Spot-ETF gesprochen haben. Einer der Gründe [they denied it] welche Marktmanipulation.

Ist diese Veranstaltung netto positiv für die Branche? Nun, nicht jetzt, es ist offensichtlich ziemlich schlimm, aber langfristig könnte es eine gute Sache sein, diese betrügerischen Akteure loszuwerden und es aus regulatorischer Sicht aufzuklären. Ich denke, es verbessert wahrscheinlich die Chancen von Kassa-ETFs, trotz des schmerzhaften Weges, den wir gegangen sind, um dorthin zu gelangen.

Moss: Eine gute Sache, die ich gerne genutzt habe, um diese ganze Situation, dieses ganze blaue Auge in der Branche zu betrachten – und wenn wir zum größeren Makrobild springen und dann darüber sprechen wollen, was in den nächsten paar Jahren passieren wird und Jahrzehnt. Ich denke, diese ganze Situation mit FTX und FTT ist ein wirklich gutes Beispiel. Es ist wie dieses kleine Miniaturbeispiel, das wir sehen können, das zeigt, was im größeren System passiert. Wenn Sie sich die Situation ansehen, in der Sie FTX und Alameda hatten, diese beiden Schwesterunternehmen, Unternehmen wie FTX, würden ein Token aus dem Nichts erschaffen, es FTT nennen, und dann würde Alameda diesen Wert dafür künstlich schaffen.

Dann fingen die Leute an, dieses FTT-Token zu handeln, weil sie dachten, es sei wertvoll, aber als die Leute dann merkten, dass sie dieses FTT-Token nicht mehr halten wollten, fingen die Leute an, es wegzuwerfen. CZ hat vielleicht den Stein ins Rollen gebracht und gesagt, er würde ihn fallen lassen. Alle fingen an, es wegzuwerfen. Dann steckt das Unternehmen in FTX fest und versucht, diese Währung zu verteidigen. Jetzt verkaufen sie jeden möglichen Vermögenswert, um zu versuchen, den FTT-Token zu kaufen, um diese Bewertung aufrechtzuerhalten und zu zeigen, dass er immer noch da ist. Und natürlich hatten wir 20 Millionen Leerverkäufer angehäuft und haben es einfach nach unten gedrückt. Aber ich denke, wenn Sie genau dieses Beispiel nehmen und sich dann Japan ansehen, erschaffen sie den Yen-Token aus dem Nichts. Sie nennen es Fiat. Per Dekret geben sie ihr einen Wert, ähnlich wie die Marktmacher der FTT einen Wert verliehen haben. Dann fangen die Leute an, den Yen zu verwenden, weil sie denken, dass er Wert hat, aber sehr schnell merken die Leute, dass sie den Yen nicht halten wollen und beginnen, den Yen leer zu verkaufen. Jetzt befindet sich Japan in der gleichen Situation und versucht, alles abzuwerfen, was es kann, um den Yen-Token zu stützen.

Es ist genau dasselbe. Jetzt schüttet Japan sein Geld aus. Jetzt werfen sie Staatsanleihen ab, um zu versuchen, diesen Token zu stützen. Ich denke, es ist hilfreich, bei diesem Makroaufruf eine Minute darüber zu sprechen, weil dies die größeren Kräfte sind. Wenn Sie sich die Finanztransaktionssteuer ansehen und jetzt die Yen-Situation sehen, können Sie sich die britische Pfund-Situation ansehen, die EZB/Euro-Situation und sogar die Fed-Situation ist genau gleich. Am Ende des Tages haben sie diesen Dollar-Token geschaffen, den niemand wirklich will. Wir wollen Waren und Dienstleistungen. Wenn ich eine Ware oder Dienstleistung kaufe, verkaufe ich den Dollar leer und sie versuchen ihn zu verteidigen.

So wie wir gesehen haben, wie FTX explodiert ist, werden wir meiner Meinung nach Japan und dann Großbritannien und dann die EZB alle ähnlich explodieren sehen. Während FTX jetzt vielleicht ein blaues Auge für Bitcoin war, wird das die Leute in Bitcoin treiben, wenn diese explodieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert