Data Suggests Bitcoin Holders Remain Steadfast – Bitcoin Magazine

Data Suggests Bitcoin Holders Remain Steadfast – Bitcoin Magazine

Dies ist eine redaktionelle Meinung von Shane Neagle, dem Chefredakteur von „The Tokenist“.

Makroökonomische Gegenwinde tragen kontinuierlich zu einer rückläufigen Erzählung auf allen Märkten bei, einschließlich Bitcoin.

Im Oktober 2022 ist Bitcoin seit Anfang des Jahres um mehr als 60 % gefallen, aber das Handelsvolumen von Bitcoin bleibt seit Juli 2022 ziemlich konstant. Bedeutet das, dass die Mehrheit der Inhaber die Aussicht auf Bitcoin aufgibt und sich für den Verkauf entscheidet?

Es ist ein komplexes Thema, in das man eintauchen muss, aber es gibt einen Indikator, der uns helfen kann, ein Bild davon zu zeichnen, was hinter dem Rauschen vor sich geht: zerstörte Münztage (CDD).

Was sind Coin Days Destroyed?

Im Laufe der Handelsgeschichte eines Vermögenswerts macht es einen signifikanten Unterschied, ob der Kaufpreis am unteren oder oberen Ende des Preisspektrums lag. Im Fall von Bitcoin ist dieses Spektrum relativ kurz – nur 13 Jahre –, aber in Bezug auf den Preis ziemlich variabel (zwischen 0 und 69.000 US-Dollar). Die ursprüngliche Kryptowährung hat vier große Bullen- und Bärenzyklen durchlaufen, ist aber beim Herauszoomen kontinuierlich nach oben tendiert.

Bildnachweis: Bitcoin visualisieren

Die Auswirkungen dieses langfristigen Aufwärtstrends sind klar. Anleger, die Bitcoin am frühesten gekauft haben, können am meisten vom Verkauf profitieren, selbst in Bärenmärkten. Ebenso hatten Anleger, die die Gelegenheit nutzten, Bitcoin früh und zu geringeren Kosten zu kaufen, die Möglichkeit, viel mehr Bitcoin für die gleiche Menge an Fiat-Währung zu kaufen, verglichen mit Preisen später in der Geschichte von Bitcoin.

Bitcoins, die früher geschürft und gekauft wurden, haben wiederum eine andere Wertbedeutung als neuere Bitcoins, die in den Umlauf gebracht wurden. Wenn diese „gealterten“ Bitcoins über einen längeren Zeitraum in derselben Brieftasche aufbewahrt werden, würde eine solche On-Chain-Aktivität auf eine starke Überzeugung des Eigentümers in Bezug auf das langfristige Wertversprechen von Bitcoin hindeuten. Solche Aktivitäten senden ein starkes Signal an das Bitcoin-Netzwerk.

Darüber hinaus hat ein langfristiger Inhaber von ruhenden Bitcoins eine erhöhte Wahrscheinlichkeit, mehrere Bären- und Bullenmarktzyklen zu erleben, was die Bedeutung der Bewegung alter Bitcoins weiter verstärkt.

Die Metrik der zerstörten Münztage misst diese Bedeutung. Laut Glassnode „sind vernichtete Münztage ein Maß für die wirtschaftliche Aktivität, das Münzen, die lange nicht ausgegeben wurden, mehr Gewicht verleiht.“ CDD wird berechnet, indem die Anzahl der Münzen in einer bestimmten Transaktion mit der Anzahl der Tage multipliziert wird, seit sie das letzte Mal aus einer Brieftasche verschoben wurden.

Bitcoin wird oft wegen seiner hohen Volatilität kritisiert. Dennoch gibt es eine klare Nachfrage nach Bitcoin für langfristige Investitionen, sogar bei traditionellen IRAs. CDD ist ein beliebter On-Chain-Indikator, der verwendet wird, um die Stimmung langfristiger Inhaber zu messen – Personen, die Wert in den langfristigen Aussichten von Bitcoin sehen.

Was sagt also das aktuelle CDD-Niveau aus?

Die CDD von Bitcoin war ziemlich niedrig

Mit 0,36 erreichte der gleitende 90-Tage-Durchschnitt der CDD von Bitcoin im Oktober 2022 einen der niedrigsten Werte seiner Geschichte. Diese spezielle Spanne wurde zuvor nur in den Jahren 2018, 2015 und Ende 2011 besucht. Wie das nachstehende Diagramm der angebotsbereinigten Bitcoin-Tage zerstört (BDD) zeigt, traten die höchsten BDD-Anstiege während der Bull Run-Spitzen auf, was als langfristige Inhaber zu erwarten ist sichern Sie sich ihre Gewinne.

Bildnachweis: LookIntoBitcoin.com

Mit anderen Worten, langfristige Bitcoiner – im Kontext der historischen Verkaufsaktivitäten des Vermögenswerts – halten Bitcoin weiterhin in großer Zahl. Dies könnte einer der Gründe sein, warum die Preisentwicklung von Bitcoin relativ stabil war. Solche Inhaber könnten als Schutz gegen Verkaufsdruck dienen.

Wenn wir uns dem Handelsvolumen von Bitcoin zuwenden, sehen wir ein ähnliches Muster?

Bildnachweis: bitcoinity.org

Das obige Diagramm zeigt das Handelsvolumen von Bitcoin von Oktober 2020 bis Oktober 2022. Was hier angemerkt wird, ist ein ziemlich konstantes und konsistentes Handelsvolumen von ungefähr Juli 2021 bis Oktober 2022. Wir sehen keinen Rückgang, der der Aktivität von CDD ähnelt.

Die Kombination der Daten aus diesen beiden Indikatoren – ein niedriger CDD mit einem konstanten und konstanten Handelsvolumen – deutet ferner darauf hin, dass der größte Teil der gehandelten Bitcoins von kurzfristigen Inhabern stammte. Tatsächlich haben sich Bitcoins von 2010/2011, die weit unter der 100-Dollar-Marke gekauft wurden, am wenigsten bewegt.

Insgesamt haben sich laut Glassnode-Daten etwas mehr als 60 % der im Umlauf befindlichen BTC seit über einem Jahr nicht bewegt. Dieser Haltetrend trug auch zur außergewöhnlich niedrigen Volatilität von Bitcoin bei. Im Vergleich dazu folgte im Jahr 2018 auf eine ähnliche Preisvolatilität ein Rückgang um 50 % in einem einzigen Monat von 6.408 $ im November auf 3.193 $ im Dezember.

Ist es wahrscheinlich, dass wir einen neuen Tiefpunkt sehen werden, selbst wenn langfristige Bitcoiner die Linie halten?

Zusätzlicher Bitcoin-Ausverkaufsdruck

Derzeit ist der Preis von Bitcoin umgekehrt proportional zu seiner rekordhohen Hash-Rate. Dies sind keine guten Nachrichten, wenn man bedenkt, dass Bergleute ihre Schulden bedienen müssen, indem sie abgebauten Bitcoins verkaufen, selbst zu ihrem niedrigsten Preis in diesem Bärenzyklus.

Bildnachweis: blockchain.com

Eines der größten Bitcoin-Mining-Unternehmen, Core Scientific (CORZ) – mit einem Anteil an der Hash-Rate von etwa 5 % des gesamten Netzwerks – prüft bereits den Konkurs. In der Zwischenzeit brach die CORZ-Aktie seit Jahresbeginn um 98,32 % ein.

Argo Blockchain (ARBK) teilt das gleiche Schicksal, ist um 91,56 % gefallen und kann nicht genug Vermögenswerte verkaufen, um die Kosten zu decken. Laut einem operativen Update von Argo im Oktober 2022:

„Sollte Argo beim Abschluss einer weiteren Finanzierung nicht erfolgreich sein, würde Argo kurzfristig einen negativen Cashflow aufweisen und müsste den Betrieb einschränken oder einstellen.“

Obwohl diese Bergbauunternehmen wahrscheinlich am Ende die Bitcoin-Hash-Schwierigkeit verringern werden, hat dies in einem Spiel des Überlebens der Stärksten das Potenzial, eine weitere Ansteckungsspirale auszulösen. Dieses Mal könnten Schwachstellen und Marktausverkäufe von verbleibenden zentralisierten Plattformen ausgehen, die Bitcoin-Mining-Unternehmen Dollar leihen. Um auf den anhaltenden makroökonomischen Gegenwind zurückzukommen: Wie der Markt die nächsten Schritte der Federal Reserve interpretiert, könnte dazu führen, dass der Preis für Bitcoin gerade so weit steigt, dass die Miner über Wasser bleiben.

Da die Fed die Kapital- und Kreditkosten erhöht und dadurch den Dollar stärker macht, führt dies in der Regel dazu, dass Anleger risikobehaftete Vermögenswerte wie Bitcoin verlassen. Wenn Anleger eine Rezession prognostizieren, regiert der Dollar sogar noch stärker, da Anleger in Bargeld als sicheren Hafen eintauchen.

Aus dem gleichen Grund könnte das Signal der Fed gegen eine beschleunigte Straffung – ein Dreh- und Angelpunkt ihres erwarteten Zeitplans für Erhöhungen – den Markt entlasten.

Vor diesem Hintergrund sollte der sogenannte „Fed-Pivot“ nicht als Rückkehr zu niedrigeren Zinssätzen verstanden werden, sondern als Verlangsamung einer möglichen Anhebung um nur 50 Basispunkte im Dezember (wenn die eingehenden Inflationsdaten dies begünstigen). Nichtsdestotrotz kann dies im derzeit ängstlichen Marktumfeld für eine kurzfristige Rallye oder zumindest die Vermeidung eines neuen Bitcoin-Bodens ausreichen.

Trotz der vielen Faktoren, die Anleger von risikobehafteten Anlagen abhalten – die Fed kämpft gegen eine 40 Jahre hohe Inflation, eine drohende Energiekrise in Europa, anhaltende globale Lieferkettenprobleme und sogar Bitcoins Mining-Schwierigkeiten – liefern uns Daten von CDD und Bitcoin-Handelsvolumen mit einer interessanten Beobachtung. Langfristige Besitzer scheinen mehr denn je von dem langfristigen Wertversprechen überzeugt zu sein, das Bitcoin bietet. Solche Inhaber verkaufen Bitcoin derzeit zu einem der niedrigsten Kurse, die wir in der Geschichte des Bitcoin-Netzwerks gesehen haben.

Dies ist ein Gastbeitrag von Shane Neagle. Die geäußerten Meinungen sind ausschließlich ihre eigenen und spiegeln nicht unbedingt die von BTC Inc oder Bitcoin Magazine wider.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert